Peinlich, peinlich! Der ​VfB Stuttgart musste die Mitgliederversammlung, auf der ein neuer Präsident gewählt werden sollte, abbrechen. Der Grund: Das WLAN funktionierte nicht. Wolfgang Dietrich bleibt damit vorerst im Amt.


Die ​Mitgliederversammlung beim VfB wurde mit Spannung erwartet. Denn: Präsident Wolfgang Dietrich ist umstritten, mit Thomas Berthold tritt ein prominenter Gegner an. Eine Mehrheit von 75 Prozent könnte Dietrich aus dem Amt befördern, die Wahl kam am Sonntag jedoch nicht zum Stande. Das musste Dietrich, der von einem "schwarzen Tag in der Vereinsgeschichte" (via kicker) sprach, nach stundenlanger Wartezeit eingestehen.

Die Wahl sollte über die Smartphones der 4677 anwesenden Mitgliedern laufen. Das WLAN in der Mercedes-Benz-Arena funktionierte allerdings nicht, das Problem konnte nicht behoben werden. Dietrich kündigte an, dass die Versammlung - und die Wahl - sobald wie möglich nachgeholt werden soll. Laut Angaben des Vereins dürfte das aber erst im September der Fall sein!