​Es gibt Vereine, die achten peinlich genau darauf, ihr Gehaltsgefüge nicht durcheinander zu bringen und jeden Spieler adäquat zu bezahlen. Und dann gibt es Vereine, die gewisse Spieler um jeden Preis wollen, sich über den Tisch ziehen lassen, viel zu viel Gehalt zugestehen und sich damit zum Gespött machen. Doch auch die Spieler halten diesen Zahlen meist nicht stand und sind schlicht überbezahlt. Wir präsentieren euch die überbezahltesten Spieler auf dem Kontinent.


Fraser Foster

Der Keeper von Southampton hatte in der abgelaufenen Saison gerade mal einen Saisoneinsatz. Dennoch bekommt er für eine Woche bei den Black Cats umgerechnet knapp 80.000 Euro. Auf das gesamte Jahr gerechnet ergibt das ein Salär von knapp über vier Millionen Euro. Als Lohn für ein Saisonspiel nicht schlecht. Aber in der ​Premier League hat man's ja...

Fraser Forster


Jese

Seit Sommer 2016 schon spielt der Spanier bei Paris Saint-Germain. Dorthin wechselte er von Real Madrid und dort waren sie wohl heilfroh, den Spieler losgeworden zu sein. Paris nahm dankend an und bezahlte sogleich ein fürstliches Gehalt. 100.000 Euro pro Woche soll der Stürmer angeblich verdienen. Nach Leihen zu Las Palmas, Stoke City und Betis versucht PSG inzwischen schon länger, Jese wieder von der Gehaltsliste zu streichen. Der aber wird seinen Vertrag bis 2021 sicher gerne erfüllen.

Jese Rodriguez


Jack Wilshere

Im vergangenen Sommer sicherte sich West Ham die Dienste von Jack Wilshere. Der Mittelfeldmann aber war lange am Knöchel verletzt und unterzog sich schließlich einer Operation. Am Ende machte er ganze acht Spiele in der englischen Liga, den Rest war er verletzt. Bei einem Gehalt von 110.000 Euro pro Woche aber kein schlechtes Krankengeld. Ob der 27-Jährige wieder zurückkommt und an die Nationalspielerform anknüpfen kann, ist fraglich.

Jack WIlshere


Antonio Donnarumma

Der Bruder von Milan-Keeper Gianluigi wurde aus einem einzigen Grund zum Verein geholt: Um seinen Bruder im Verein zu halten. Dafür erhält der Ältere der beiden Brüder immerhin ein Jahresgehalt von ca. 2,5 Millionen Euro. Eine Zukunft im Verein aber hat er wohl kaum. Da sprechen zwei Einsätze seit 2017 eine deutliche Sprache. Zudem teilen sich beide als Keeper auch noch die gleiche Position.

Antonio Donnarumma


Phil Jones

Seit 2011 schon steht der Innenverteidiger bei Manchester United unter Vertrag. Kürzlich hat der 27-Jährige sogar noch eine dicke Vertragsverlängerung bis 2024 angeboten bekommen. Ob er allerdings tatsächlich rund sieben Millionen Euro pro Jahr wert ist, das müssen sie bei den Red Devils klären.

Phil Jones


Philippe Coutinho

Hinter Messi und Luis Suarez verdient der Brasilianer das dritthöchste Gehalt beim FC Barcelona. Allerdings lassen die Leistungen des Offensivspielers nicht erst seit gestern zu wünschen übrig und beim FC Barcelona scheint man sich sicher schon zu fragen, wer zum Teufel auf die Idee kam, dem 27-Jährigen ein Jahresgehalt von 10,5 Millionen Euro bei einer Vertragslaufzeit bis 2023 zu versprechen.

FBL-COPA AMERICA-2019-BRA-PER-TROPHY


Gareth Bale

Irgendwie hat man das Gefühl, dass der Waliser seit seiner Ankunft bei ​Real Madrid nie wirklich angekommen war. Als Fußballer scheint er sich definitiv nicht verbessert zu haben und Real hat gewaltige Kosten an den Hacken. Nicht nur die hohe Ablöse, auch das Gehalt von knapp 400.000 Euro pro Woche dürften es sehr schwer machen, Bale vorzeitig aus seinem bis 2022 datierten Vertrag herauszubekommen.

FBL-EURO-2020-QUALIFIER-HUN-WAL


Mesut Özil

Das deutsche, fleischgewordene Phlegma mit Hang zu despotischen Trauzeugen liegt dem FC Arsenal mehr und mehr auf der Tasche. Bis 2021 steht der 92-fache Nationalspieler des DFB noch bei den Gunners unter Vertrag. Bis dahin dürfen sie ca. 20 Millionen Euro Jahresgehalt weiter auf das Konto des 30-jährigen Mittelfeldspielers überweisen.

FBL-EUR-C3-CHELSEA-ARSENAL-FINAL


Danny Drinkwater

Zweimal bereits wurde Danny Drinkwater bereits Meister. Mit Manchester United und Leicester City. Doch irgendwie schien der Mittelfeldmann eher durch Zufall zweimal am richtigen Ort zur richtigen Zeit gewesen zu sein. Dem FC Chelsea schien dies gereicht zu haben und bot ihm daher im Sommer 2017 einen langfristigen Vertrag bis 2022 an. Seither verdient er 100.000 Pfund pro Woche, was einem Jahresgehalt von ca. 5,7 Millionen Euro entspricht. Arbeitsnachweis der letzten Saison: Ein Einsatz im Community Shield.

Danny Drinkwater


Alexis Sanchez

Was war das für ein Kampf zwischen Manchester United und dem FC Arsenal, als man um Alexis Sanchez feilschte. Als der Chilene schließlich nach langem Hin und Her nach Manchester ging, wähnte man sich im Norden Englands als der große Gewinner. Inzwischen sind die in London wohl ganz glücklich, dass der 30-Jährige weg ist. 27 Spiele, zwei Tore, vier Vorlagen. Längst vergangen seine unnachahmlichen Torjägerqualitäten. Dafür bezieht er bei den Red Devils ein Jahresgehalt von 22,5 Millionen Euro. Nicht eingerechnet sind Boni für Tore, Titel etc.

Alexis Sanchez