Paul Pogba will Manchester United in diesem Sommer verlassen, ​das machte Berater Mino Raiola jüngst unmissverständlich klar. Als möglicher Abnehmer gilt neben Ex-Klub Juventus Turin auch ​Real Madrid, allerdings gestaltet sich ein Transfer aus Sicht der Königlichen als kompliziert: Laut Spox und Goal müssen zunächst weitere Einnahmen erwirtschaftet werden.

Aktuell stehen die Madrilenen bei einem ​Transferminus von satten 188 Millionen Euro. In das Quartett um Eden Hazard, Luka Jovic, Eder Militao, Rodrygo und Ferland Mendy investierte Real 303 Millionen Euro, erhielt auf der anderen Seite 115 Millionen Euro für Mateo Kovacic, Marcos Llorente, Raúl de Tomás und Theo Hernandez. Auch, um ​Verstöße gegen das Financial Fairplay zu vermeiden, müssen daher zunächst weitere Akteure verkauft werden.

​Mit Gareth Bale, James Rodriguez und Isco sollen drei Hochkaräter noch in diesem Sommer gehen. Während sich die Suche nach einem Abnehmer für Bale aufgrund dessen Gehaltsforderungen schwierig gestaltet und Isco wieder einmal lose mit Manchester City in Verbindung gebracht wird, scheint ein Transfer von James am aussichtsreichsten. Carlo Ancelotti, der bereits für James' Wechsel zum FC Bayern München verantwortlich war, will den Kolumbianer zum SSC Neapel lotsen.

​Der einzige Haken: Die Sizilianer wollen James zunächst ausleihen und im kommenden Jahr per Kaufpflicht langfristig unter Vertrag nehmen, ​Real hingegen will schon in diesem Sommer eine Ablösesumme erhalten. Dem italienischen Transfer-Experten Fabrizio Romano zufolge befindet sich Napoli-Sportdirektor Cristiano Guintoli derzeit in der spanischen Landeshauptstadt, um den Transfer zu finalisieren. 

Laut Spox und Goal sei für die Verpflichtung von Paul Pogba eine Ablösesumme im Bereich von 150 und 180 Millionen Euro fällig. Der Weltmeister will Manchester United unbedingt verlassen, doch laut Trainer Ole Gunnar Solskjaer habe man noch kein Angebot erhalten: "Es gibt viele Spekulationen, doch das ist doch längst Alltag. Bis jetzt haben wir aber noch kein Angebot für einen unserer Spieler erhalten. Paul und die meisten anderen haben sowieso noch lange Verträge." 

Auch deshalb nimmt Pogba gegenwärtig an der ​Asien-Reise der Red Devils teil und hinterlässt offenbar einen guten Eindruck. Solskjaer: "Ich hatte nie Bedenken bei Paul. Wenn er auf dem Platz ist, arbeitet er hart. Er ist ein echter Profi und ein stolzer Junge. Bislang war er im Training fantastisch." Wie lange der Norweger mit ihm zusammenarbeiten darf, scheint ob des Wechselwunsches jedoch offen.