Die Klubverantwortlichen von ​Real Madrid agierten in diesem Transfersommer bislang alles andere als zimperlich und legten für ihre Neuzugänge insgesamt über 300 Millionen Euro auf den Tisch. Nur logisch, dass im Gegenzug auch prominente Spieler auf der Streichliste der Königlichen stehen. ​Mit ​Dani Ceballos soll es nun einen Mittelfeldspieler in Richtung FC Arsenal ziehen.


Dass der 22-jährige Iberer unter ​Real-Coach Zinedine Zidane auch weiterhin einen schweren Stand haben dürfte, ist längst bekannt. Im Sommer 2017 von Betis Sevilla in die spanische Hauptstadt gewechselt, konnte sich der zentrale Mittelfeldspieler bislang bei den Madrilenen noch keinen großen Namen machen. Die 23 Ligaeinsätze in der abgelaufenen Spielzeit könnten dem Youngster zwar eigentlich Hoffnung machen, dabei sollte man aber berücksichtigen, dass die meisten davon nicht unter der Führung von Zidane, sondern unter der Leitung von dessen Vorgängern Julen Lopetegui und Santiago Solari zustande gekommen waren.

Zinedine Zidane

In den Überlegungen von Zidane spielt Ceballos keine Rolle



Das große Talent des spanischen Mittelfeldakteur ist aber dennoch unbestritten und spätestens durch seine starken Auftritte bei der spanischen U21-Nationalmannschaft während der Europameisterschaft in Italien und San Marino konnte sich Ceballos für einen Wechsel zu einem anderen internationalen Schwergewicht in Position bringen. Laut der Marca soll mittlerweile der ​FC Arsenal die Pole-Position erobert haben. Die Ablöseforderung der Königlichen wird dabei aktuell auf rund 50 Millionen Euro taxiert. Angeheizt wurden die Gerüchte zuletzt von Ceballos selbst, der sich in einem Instagram-Post in einer typisch britischen Telefonzelle präsentierte.


Neben den Gunners rechnet sich dem Vernehmen nach aber auch Tottenham Hotspur weiter gute Chancen aus. Einem Bericht von Sky Sport zufolge, wären auch die Spurs dazu bereit, die geforderte Summe locker zu machen. 


Zuvor wurde der Spanier, dessen Vertrag in Madrid eigentlich erst im Sommer 2023 ausläuft, auch mit dem AC Mailand in Verbindung gebracht. Reizvoll erschien zudem das angebliche Interesse von Seiten des FC Sevilla. Vor wenigen Wochen übernahm ​mit Lopetegui nämlich Ceballos Ex-Trainer bei den Blanquirrojos das Ruder.