​Die DFL hat die Zweitliga-Spiele vom dritten bis zum achten Spieltag terminiert. Das mit Spannung erwartete Hamburger Stadtderby findet demgemäß am Montag, den 16. September statt - unter Flutlicht!


Und das ist ziemlich überraschend. Denn das Stadtderby in der Hansestadt gilt gemeinhin als Hochrisiko-Spiel. Die Polizei zieht es eigentlich vor, dass derartige Partien tagsüber stattfinden. Dunkelheit erschwert den Einsatzkräften bei solch per se schon problembehafteten Spielen ihre Arbeit. Auf Anfrage des Hamburger Abendblattes wollte sich die Polizei nicht zu der Ansetzung äußern. 


Schuld an der ungewöhnlichen Terminierung haben die Cruise Days, die vom Freitag, den 13. September bis zum Sonntag, den 15. September rund um den Hamburger Hafen stattfinden. 

Zu dem Ereignis werden bis zu 500.000 Besucher in der Hansestadt erwartet. Entsprechend ist ein Großteil der zur Verfügung stehenden Polizeibeamten gebunden. Ein parallel zu den Cruise Days stattfindendes Hochrisikospiel war da einfach nicht mehr drin. 


Beim letzten Aufeinandertreffen zwischen dem ​FC St. Pauli und dem ​Hamburger SV waren Fans beider Lager mit wiederholten Pyro-Aktionen während des Spiels negativ aufgefallen. Sogar ein Spielabbruch stand bisweilen im Raum. 


Für die Polizei dürfte der Einsatz am 16. September (Spielbeginn: 20.30 Uhr) schwierig werden. Das Gelände rund um das Millerntor - zumal in nächtliche Dunkelheit gehüllt - ist mit vielen kleineren Straßen und der Nähe zum stark frequentierten Kiez eher unübersichtlich. Bleibt zu hoffen, dass es trotz aller Emotionen ruhig bleibt in Hamburg.