Das Transferfenster ist noch bis zum 02. September geöffnet. Genügend Zeit also für die Bundesliga, noch kräftig aufzurüsten, auszusortieren und neue Kandidaten zu sondieren. Wir liefern euch einen Überblick, wer alles noch wechseln könnte. 


Michael Gregoritsch

Der Österreicher wird nach wie vor mit ​Werder Bremen in Verbindung gebracht. ​Allerdings gehen die Vorstellungen über die Ablösesumme noch zu weit auseinander. Während dem FC Augsburg eine Summe von ca. 15 Millionen vorschwebt, will Werder Bremen nur eine einstellige Summe zahlen. In Augsburg hat Gregoritsch allerdings noch einen Vertrag bis 2022. Vielleicht einigen sich die Parteien aber noch.

Michael Gregoritsch


Martin Hinteregger

Mit dem österreichischen Abwehrspieler gibt es gleich den zweiten Spieler vom FCA, der bald gehen könnte. ​Interessiert ist Eintracht Frankfurt. Auch hier gibt es noch Differenzen beim Preis. Auch hier möchten die Fuggerstädter eher 15 Millionen haben, auch hier will die Eintracht den Preis entsprechend drücken. Im Gegensatz zu Teamkollege Gregoritsch hat Hinteregger aber nur noch einen Kontrakt bis 2021.

FBL-EURO-2020-QUALIFIER-AUT-SVN


Josip Brekalo

Der kroatische Angreifer könnte den VfL Wolfsburg ebenfalls bald verlassen. Als Interessent gilt aktuell der AC Milan. Auch Benfica SL aus Lissabon soll interessiert sein an den Diensten des 21-Jährigen. Weitere Kandidaten sind angeblich Inter Mailand und Sampdoria Genau. VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke hofft auf eine Einnahme um die 20 Millionen Euro, wie der kicker berichtet.

Josip Brekalo


Raphael Guerreiro

Der Dortmund Allrounder wird aktuell mit ​Paris Saint-Germain und damit mit seinem Ex-Coach Thomas Tuchel in Verbindung gebracht. Neben dem Portugiesen soll Tuchel auch an Julian Weigl und Abdou Diallo interessiert sein. Der Marktwert von Guerreiro wird auf 25 Millionen Euro geschätzt, womit den Schwarz-Gelben noch eine hohe Transfereinnahme winkt.

Raphael Guerreiro


Julian Weigl

Auch der defensive Mittelfeldspieler/Innenverteidiger wird stark von PSG umworben. Hier aber gilt das Interesse schon sehr lange, Thomas Tuchel ist erklärter Fan von Weigl und sieht diesen offenbar als absoluten Wunschspieler. Aber auch Favre scheint die Qualitäten inzwischen erkannt zu haben. Es dürfte schwer für Tuchel werden, seinen einstigen Schüler nach Paris zu holen - ausgeschlossen ist es aber keinesfalls.

Julian Weigl


Nadiem Amiri

Der Hoffenheimer konnte bei der U21-EM in Italien und San Marino weiter auf sich aufmerksam machen. ​Bayer Leverkusen scheint demnach kurz davor zu sein, den Angreifer unter Vertrag zu nehmen. Wie die Bild berichtet, sind aktuell 14 Millionen Euro im Gespräch. Neben der Werkself sollen auch RB Leipzig und der VfL Wolfsburg interessiert sein.

FC Schalke 04 v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga


Omar Mascarell

Nach nur einem Jahr könnte Omar Mascarell den FC Schalke 04 bereits wieder verlassen. Interessiert ist angeblich der SV Werder Bremen, ​was sich aber wohl bereits als Ente herausgestellt hat. Mit einem Vertrag bis 2022 und einem Marktwert von acht Millionen Euro könnte es aus Bremer Sicht eh ein kostspieliger Transfer werden. Denn auch Schalke bezahlte vor einem Jahr zehn Millionen Euro und will sicher nicht mit einem Minus aus dem Geschäft gehen.

Omar Mascarell


Timo Werner

Schon lange liebäugelt der Leipziger Stürmer mit einem Wechsel, weshalb er seinen Vertrag nicht verlängert hat. Doch ein Abnehmer ist bislang nicht zu finden. Lange galt der FC Bayern als möglicher Kandidat, ​doch von dieser Seite aus gab es schon länger keine Meldung mehr. Werner wird sich weiter gedulden müssen, aber es ist ja noch viel Zeit.

Timo Werner


Andre Schürrle

Der Weltmeister war bereits nach Fulham ausgeliehen, nun möchte Dortmund ihn gerne komplett loswerden. ​Als möglicher Interessent gilt inzwischen Besiktas Istanbul aus der türkischen Süper Lig, allerdings ist es fraglich, ob Schürrle tatsächlich dorthin möchte. Er wird wahrscheinlich die Plan-B-Lösung, da ein Wechsel von Shinji Kagawa an den Bosporus nicht klappen wird. Er hat sich angeblich für einen Verein aus Spanien entschieden.

Andre Schurrle


Ante Rebic

Der Kroate hat aktuell einige Angebote auf dem Tisch liegen. So sollen Atletico Madrid, Inter Mailand und die Roma an einem Transfer interessiert sein. Aus Madrid aber kommt es zu einigen Verwirrungen, ​nachdem Atletico zunächst in der Pole Position schien. Für Eintracht Frankfurt würde dies einen weiteren Geldregen bedeuten. Aber auch einen schmerzvollen Abgang, der nicht so leicht zu ersetzen wäre.

Ante Rebic


Dan-Axel Zagadou

Der Abwehrspieler des BVB ist ebenfalls in der Premier League heiß begehrt. Dort soll der FC Arsenal sehr an einem Wechsel des Franzosen mit ivorischen Wurzeln interessiert sein. Zagadous Vertrag läuft noch bis 2022, auch sein Marktwert ist inzwischen mit 28 Millionen Euro taxiert. Ob Lucien Favre aber überhaupt bereit ist, Zagadou so ohne Weiteres ziehen zu lassen, darf leise angezweifelt werden. Die Konkurrenz beim BVB ist allerdings nicht von schlechten Eltern.

Dan-Axel Zagadou


Jerome Boateng

Sein Standing bei den Bayern ist inzwischen denkbar schlecht. Während Karl-Heinz Rummenigge ihn bereits am gestrigen Montag weiter öffentlich demontierte, bekam er immerhin am heutigen Dienstag etwas Rückendeckung vom Coach Niko Kovac. Öffentlich hat sich jedenfalls noch kein Verein dazu bekannt, Interesse am Weltmeister zu haben. Er wird sich daher weiter gedulden müssen und abwarten, wer anklopft. ​Die Bayern haben jedenfalls schon mal einen Kaufpreis festgelegt

FBL-GER-BAYERN-MUNICH-TRAINING


Renato Sanches

Es sieht ganz so aus, als sollte die Zeit von Renato Sanches beim FC Bayern abgelaufen sein. Sein Vertrag läuft noch zwei Jahre, doch seine Entwicklung lief wohl nicht so, wie man sich das an der Säbener Straße erhofft hatte. Als aktueller Interessent gilt Paris Saint-Germain, auch in der Türkei soll er bereits mal im Gespräch gewesen sein.

Renato Sanches