​Eintracht Frankfurt hat in diesem Sommer durch den Verkauf von Luka Jovic viel Geld eingenommen. Weitere hochpreisige Verkäufe könnten noch folgen. Das weiß auch die Konkurrenz, weshalb die Hessen gezwungen sind, Geduld zu bewahren und nicht zu hektisch zu agieren. Daher stocken aktuell noch drei Wunschtransfers. Fredi Bobic äußerte sich am gestrigen Montag auf der Internetseite der Eintracht zum Stand bei Martin Hinteregger, Kevin Trapp und Sebastian Rode.


Die Fluktuation bei Eintracht Frankfurt ist seit wenigen Jahren im Profikader recht hoch. Das brachte dem Klub auch schon einen kleinen Rüffel von der UEFA ein. In dieser Transferphase führt das Portal transfermarkt.de nicht weniger als 17 Zugänge und 16 Abgänge. Wobei man dabei auch im Hinterkopf behalten muss, dass Luka Jovic sowohl als Zugang als auch als Abgang gilt und etliche Leihspieler zurückgekehrt sind bzw. wieder zu ihren eigentlichen Klubs zurückkehrten. Dennoch zeigen auch die Zahlen, wie viel bei der Eintracht aktuell los ist. Auf der Einnahmenseite stehen aktuell 60,7 Millionen Euro, auf der Ausgabenseite sind bereits 34,5 Millionen reinvestiert worden.


Drei Wunschtransfers aber stocken noch bei den Hessen. Abwehrspieler Martin Hinteregger, Torhüter Kevin Trapp und Mittelfeldmann Sebastian Rode haben alle zunächst bei das Training bei ihren Stammvereinen in Augsburg, bei PSG und in Dortmund aufgenommen. Woran es hakt, darüber gab Fredi Bobic am gestrigen Montag auf der Internetseite der Hessen Auskunft.

"Der Stand ist unterschiedlich, aber wir wollen nach wie vor alle drei Spieler halten", so der 47-Jährige. "Ich hatte bereits ein sehr gutes Gespräch mit Leonardo, dem neuen sportlichen Verantwortlichen von PSG. Aktuell wird Kevin [Trapp, Anm.] nicht freigegeben. Bei Martin Hinteregger ist es so, dass zwischen dem FC Augsburg und uns gerade Funkstille herrscht. Hinti ist dort ins Training eingestiegen. Vor ein paar Tagen habe ich mit ihm gesprochen, er ist total auf der Spur. Aber es ist natürlich kein Wunschkonzert. Unabhängig davon sind wir in der Innenverteidigung gut aufgestellt, etwa mit Evan Ndicka, der ein sehr gutes Jahr gespielt hat. Seppl Rode ist gerade als Spieler von Borussia Dortmund in der Reha. Auch in seinem Fall werden wir die Gespräche in den nächsten Wochen intensivieren."


​Frankfurts bisherige Transfers
​Djibril SowYoung Boys Bern​
​Dominik KohrBayer Leverkusen​
​Dejan JoveljicRoter Stern Belgrad​
​Erik DurmHuddersfield​
​Rodrigo Zalazar
(direkt wieder verliehen)
​FC Malaga


Worte, die ganz danach klingen, als sollten die Transfers eher nicht in den kommenden Stunden über die Bühne gehen, sondern eher viel Geduld abverlangen. Bei Martin Hinteregger verlangt der FC Augsburg dem Vernehmen nach ca. 15 Millionen Euro, die Eintracht aber möchte eher neun bis zwölf Millionen zahlen. Auch bei Borussia Dortmund und Sebastian Rode ist die Ablöse ein Knackpunkt. Während der BVB laut Sport Bild fünf Millionen verlangt, will die Eintracht nur drei Millionen zahlen.


Bei Kevin Trapp ist ein Wechsel gleich noch etwas komplizierter geworden. Denn während man sich mit dem Schlussmann schon ein Stück weit einig war, hat auch Paris Saint-Germain so seine Vorstellungen. ​Zudem trat mit dem FC Porto nun ein neuer Interessent auf, der ebenfalls um die Gunst von Trapp buhlen soll. Trapp soll dem Vernehmen nach 7,5 Millionen Euro kosten.