FBL-EURO-2020-QUALIFIER-AUT-SVN

Neben El Shaarawy und Arnautovic: 10 prominente Fußballer, die in China spielen

Mit Stephan El Shaarawy und Marko Arnautovic haben sich erst kürzlich zwei weitere bekannte Gesichter des europäischen Vereinsfußballs für einen Wechsel nach China entschieden. Die beiden Profis sind bei weitem nicht die ersten Fußball-Prominenten, die dem Ruf des Geldes erlegen sind und sich auf das Abenteuer in Asien eingelassen haben.

1. Paulinho - Guangzhou Evergrande

Paulinho wagte bereits im Sommer 2015 erstmals den Sprung nach China und spülte damit 14 Millionen Euro in die Vereinskassen von Tottenham Hotspur. Nach zwei Jahren im fußballerischen Niemandsland wollte sich der Brasilianer noch einmal beweisen und heuerte beim FC Barcelona an. Nur ein Jahr später, nicht zuletzt wegen des stattlichen Jahresgehalts in China, wechselte der heute 30-Jährige aber zurück zu Guangzhou Evergrande.

2. Marek Hamsik - Dalian Yifang

Zwölf Jahre lang war Marek Hamsik das Aushängeschild des SSC Neapel. Nach insgesamt 520 Pflichtspielen für den italienischen Traditionsverein ging der Kapitän im Februar 2019 von Bord und machte sich auf ins Abenteuer nach Asien. Verhungern wird auch der Slowake bei seinem neuen Arbeitgeber mit Sicherheit nicht.

3. Oscar - SIPG

Marko Arnautovic kann sich in Zukunft auf die punktgenauen Zuspiele seines neuen Teamkollegen Oscar freuen. Der ehemalige Chelsea-Star wechselte bereits im Januar 2017 nach Shanghai und war 2019 in 15 Pflichtspielen an 13 Treffern seines Vereins direkt beteiligt und führte sein Team dadurch bis auf den dritten Tabellenplatz.

4. Hulk - SIPG

Mit Hulk hat SIPG neben Oscar einen weiteren echten Hochkaräter zu bieten. Der 32-jährige Offensivspieler tingelt bereits seit Jahren durch den Weltfußball und hat seine Brötchen zuvor auch bereits in Japan und Russland verdient. Das Markenzeichen des 48-fachen brasilianischen Nationalspielers war dabei stets seine Schussgewalt aus der zweiten Reihe.

5. Talisca - Guangzhou Evergrande

Seit jeher gelten Brasilianer im Fußball als der Exportschlager schlechthin. Kein Wunder also, dass sich auch die Chinesen derzeit um die oftmals so trickreichen Kicker vom Zuckerhut reißen. Mit 25 Jahren ist Talisca dabei noch einer der jüngeren Spieler, die finanziell eigentlich noch nicht den Drang verspüren müssten, die Schäfchen ins Trockene bringen zu müssen.

6. Gabriel Paletta - JS Suning

Nicht wenige Fußballfans vertreten die Auffassung, dass Spielern, denen wirklich etwas am Fußball liegt, erst im Spätherbst ihrer Karriere ein Wechsel nach China verziehen werden kann. Gabriel Paletta, der früher bei Klubs wie dem FC Liverpool und dem AC Mailand unter Vertrag stand, fällt mit seinem Alter von 33 Jahren wohl bereits in diese Kategorie. Glück gehabt also.

7. Renato Augusto - Beijing Sinobo Guoan

Auch ehemalige Bundesliga-Profis haben längst den Weg nach China gefunden. Einer der bekanntesten Spieler mit einer deutschen Vergangenheit ist dabei zweifelsohne der brasilianische Mittelfeldspieler Renato Augusto. Der ehemalige Leverkusener verbrachte fünf Jahre bei der Werkself, ehe es ihn zurück in sein Heimatland und drei Jahre später schließlich nach China verschlug.

8. Yannick Carrasco - DL Yifang

Um die nicht immer fußballbegeisterten Chinesen ins Stadion zu locken, benötigt man Spieler, die durch ihre spektakulären Kabinettstücken in der Lage sind, die Massen zu begeistern. Einer dieser Zuschauermagnete ist Yannick Carrasco, der im Trikot der belgischen Nationalmannschaft auch bei der Weltmeisterschaft 2019 für Furore sorgen konnte.

9. Marouane Fellaini - Shandong Luneng Taishan

Im Februar 2019 sorgte Marouane Fellaini mit seinem Abgang von Manchester United und seinem damit verknüpften Transfer nach China für Aufsehen. Die Ablösesumme von 7,2 Millionen Euro fiel dabei für chinesische Verhältnisse sehr moderat aus. Dabei handelt es sich bei dem robusten Mittelfeldspieler doch um einen hochdekorierten Profi, der so ziemlich jedem Team in Europa gut zu Gesicht stehen würde.

10. Yaya Toure - Qingdao Huanghai

Analog zu den Entwicklungen in England sind auch selbst die chinesischen Zweitligisten mittlerweile in der Lage, äußerst prominente Spieler-Deals einzutüten. Jüngstes Beispiel ist dabei Yaya Toure. Der ehemalige Star des FC Barcelona und Manchester City ist längst zum Fußball-Globetrotter geworden und trotz seines Alters von 36 Jahren noch immer voller Tatendrang.

TOP-ARTIKEL