​​RB Leipzig startet allmählich in die Saisonvorbereitung. Für die neue Saison hat man große Pläne, die Lücke zu der ​Bundesliga-Spitze will man noch kleiner werden lassen. Doch allzu viele neue Gesichter wird man zum Trainingsauftakt in Leipzig nicht sehen, mit Luan Cândido steht nur ein Neuzugang zur Verfügung. In der Offensive will man nachlegen und hat neben dem begehrten Christopher Nkunku noch zwei weitere Kandidaten ins Visier genommen.


Nach einer hervorragenden Saison hat sich RB Leipzig nun für den nächsten Schritt gewappnet. Mit Julian Nagelsmann kam ein neuer vielversprechender Trainer zu den Sachsen, auch im Kader hat sich schon etwas getan. Der 18-Jährige Cândido kommt für die Verteidigung, muss sich allerdings erst einmal an das Profi-Niveau herantasten. Bisher konnte er lediglich in der brasilianischen Nachwuchs-Liga Erfahrungen sammeln.


Für die Offensive hat man sich für zwölf Millionen Euro ebenfalls mächtig verstärkt, der 20-Jährige Hannes Wolf kommt vom Schwester-Verein RB Salzburg. Doch der Mittelfeld-Allrounder zog sich bei der U21-Europameisterschaft im Dress der Österreicher einen Knöchelbruch zu und wird noch mehrere Monate ausfallen. Deswegen will und muss sich Leipzig weiter mit Akteueren verstärken, die sofort eine Hilfe sind.


Alte Bekannte im Visier von Leipzig


Ein Kandidat ist schon seit längerem der bei Paris Saint-Germein spielende Chistopher Nkunku.​ Der französische Youngster ist ebenfalls ein Mann für die Offensive und wäre der ​ideale Ersatz für den verkauften Bruma. Doch wie der kicker berichtet, stocken die Verhandlungen mit dem Serienmeister aus der Ligue 1. PSG verlangt nämlich über 20 Millionen Euro für den im nächsten Jahr ablösefreien Nkunku.


Auch soll der Profi selber noch in einer kleinen Findungsphase stecken, möglicherweise wartet er noch auf ein weiteres Angebot. Das Zögern veranlasste Leipzig nun, sich noch nach anderen offensive Kräften umzuschauen. Dabei nahm man zwei schon bekannte Stars ins Visier, sowohl Ademola Lookman als auch Emile Smith Rowe standen schon leihweise bei dem Bundesligisten unter Vertrag. 

Ademola Lookman

Ademola Lookman spielte in Leipzig stark auf, wird er nun fest verpflichtet?


Beide Engländer absolvierten je eine Rückrunde in Leipzig, Lookman vor einem Jahr und Smith Rowe in der abgelaufenen Saison. Dabei machte vor allem der 21-Jährige in der Saison 2017/2018 einen guten Eindruck, in elf Liga-Partien kam er damals zu starken neun Torbeteiligungen. Der beim FC Everton unter Vertrag stehende Flügelspieler wurde danach weiter mit den Leipzigern in Verbindung gebracht, doch Everton lehnte einen festen Abgang immer ab.


Nun könnte der neue Sportdirektor Markus Krösche allerdings einen neuen Versuch starten, billig würde der Nachwuchs-Nationalspieler allerdings in keinem Fall werden. Ähnlich sieht es bei Smith Rowe aus, dieser konnte zwar nicht ganz so bei RB überzeugen, ist allerdings auch noch drei Jahre jünger. Für ihn könnte eine erneute Leihe Sinn ergeben, ein fesTransfer ist eher keine Option.