​Der ​SC Freiburg muss eine Zeit lang auf die Dienste von Neuzugang Luca Itter verzichten. Der U20-Nationalspieler Deutschlands hat sich nach Angaben des Vereins bei einer Trainingseinheit unter der Woche eine knöcherne Verletzung am Sprunggelenk zugezogen. 


Itter wird demnach vier bis sechs Wochen fehlen und somit nicht nur die restliche Saisonvorbereitung verpassen, sondern womöglich auch den Saisonauftakt im DFB-Pokal gegen den 1. FC Magdeburg.


Freiburg konnte sich die Dienste des hochtalentierten Außenverteidigers für kolportierte 2,5 Millionen Euro sichern. Itter galt gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Davide zu den talentiertesten Eigengewächsen in der Geschichte des VfL Wolfsburg. In der Autostadt sah er jedoch nicht die nötige Perspektive auf den Profi-Durchbruch, weshalb er nun in Freiburg unter Vertrag steht.


Itter kam in seiner Karriere bereits sieben Mal in der 1. Bundesliga zum Einsatz und konnte sich unter anderem mit seinem Einsatz gegen den FC Bayern am 22.09.17 deutschlandweit einen Namen machen.