​Für die festgeschriebene Ablösesumme von 70 Millionen Euro wechselte der spanische Nationalspieler Rodri von Atletico Madrid zu Manchester City. Auch der ​FC Bayern war in der Verlosung um den Mittelfeldspieler. Rodri erklärte nun, warum er sich für die "Sky Blues" entschieden hat.


In den Medien wurde die Zukunft von Rodrigo als ein Tauziehen zwischen dem FC Bayern München und ​Manchester City ausgelegt. Tatsächlich war die Entscheidung des spanischen Nationalspielers aber schnell pro City gefallen: „Für mich gab es keine anderen Optionen mehr, nachdem ich erfahren habe, dass City interessiert ist. Ich habe nie an der Entscheidung gezweifelt“, so Rodri laut der SportBild


Eine wirkliche Chance auf die Verpflichtung des 23-Jährigen gab es für die Bayern also offenbar nicht; in Manchester wurde Rodri schon seit Wochen als designierter Nachfolger für den alternden Fernandinho gehandelt. Da konnte auch Rodri selbst nicht widerstehen: „In dieser Mannschaft spielen einige der besten Spieler der Welt und dann ist da natürlich noch Pep Guardiola.“