​Der ​1. FC Köln befindet sich bereits seit geraumer Zeit auf der fieberhaften Suche nach einem neuen defensiven Mittelfeldspieler. Mit ​Marvelous Nakamba konnten die Kaderplaner des Effzeh mittlerweile einen Wunschkandidaten herausfiltern. Problem nur, dass sich dessen Arbeitgeber FC Brügge weiterhin als knallharter Verhandlungspartner herausstellt.


Der 25-jährige Mittelfeldspieler aus Simbabwe heuerte im Sommer 2017 bei dem belgischen Traditionsverein an und kam in seiner Debütsaison prompt auf 26 Ligaeinstätze. In der abgelaufenen Spielzeit kamen zwar nur 15 weitere dazu, dennoch ist bei Kölns ​Sport-Boss Armin Veh längst die Erkenntnis gereift, dass der robuste Mittelfeldabräumer seinem Team sehr gut zu Gesicht stehen würde. 


Auch Nakamba selbst hat sich gegenüber der BILD bereits für einen Wechsel stark gemacht und hofft darauf, nun auch in der Bundesliga Fuß fassen zu können.

SOCCER JPL DAY 23 KV OOSTENDE VS CLUB BRUGGE

Nakamba gilt als sehr durchsetzungsfähig



Zum großen Problem wird aktuell jedoch die geforderte Ablösesumme für den Defensivspezialisten. So wollen sich die Brügge-Verantwortlichen mit nicht weniger als sieben Millionen Euro zufriedengeben. Die Kölner auf der anderen Seite, wollen dem Vernehmen nach aber nicht mehr als vier Millionen Euro locker machen. Die Pattsituation birgt für die Kölner große Risiken, sollen sich zuletzt doch auch englische Klubs, darunter Aston Villa und Newcastle United, langsam in Stellung gebracht haben.


Rein wirtschaftlich können die Kölner da nicht mithalten und müssten daher vielmehr auf eine größere Entschlossenheit setzen. Um den Mitinteressenten zuvor zu kommen und nicht bis zum Toresschluss des britischen Transferfensters am 8. August bangen zu müssen, diskutieren die Kölner daher aktuell laut BILD-Informationen darüber, ob sie nicht doch noch eine höhere Summe auf den Tisch legen könnten.


​Kölns Neuzugänge im Überblick

​Birger Verstraete (KAA Gent)​3,5 Mio. Euro
​Kingsley Ehizibue (PEC Zwolle)​2,0 Mio. Euro
​Kingsley Schindler (Holstein Kiel)​ablösefrei
​Julian Krahl (RB Leipzig)​ablösefrei


In welche Richtung das Pendel dabei ausschlagen wird, ist derzeit schwer abzusehen, zumal sich Armin Veh nicht in die Karten schauen lässt. "Ich kenne den Spieler, mehr sage ich nicht. Es ist bekannt, dass wir noch einen Sechser und einen Innenverteidiger holen wollen. Wann das klappt, weiß ich nicht", so der gewiefte Taktiker gegenüber dem Boulevardblatt. Bis zum Start des Trainingslagers in Donaueschingen am kommenden Montag sei laut Veh aber aller Voraussicht nach mit keiner weiteren Verpflichtung zu rechnen.