Mehr als dreihundert Millionen Euro hat ​Real Madrid bereits in sein neues Projekt investiert. Ein Stammgerüst hat sich mittlerweile herausgeschält. Unklar bleibt jedoch weiterhin, wer neben Benzema und Hazard auf der rechten Seite stürmen wird. Zinédine Zidane hat dort die Qual der Wahl.


Vor zwei Jahren machte Marco Asensio (23) nachhaltig auf sich aufmerksam. Bereits in der Saison 2016/17 konnte er überzeugen, traf sogar im Champions-League-Finale derselben Saison gegen ​Juventus Turin zum 4:1-Endstand. Wenige Wochen später war Asensio eine der prägenden Figuren bei der U21-Europameisterschaft in Polen. Spanien erreichte das Finale, unterlag dort aber Deutschland knapp mit 0:1. 


Marco Asensio schien die Welt nach diesen Wochen offen zu stehen. Doch schon in der folgenden Spielzeit 2017/18 konnte er nicht mehr an die Leistungen des Vorjahres anknüpfen. In der vergangenen Spielzeit dann stürzte er zusammen mit der ganzen Mannschaft ab. 

FBL-ESP-LIGA-REAL MADRID-BILBAO

Erlebt seine erste Schwächephase bei Real Madrid: Marco Asensio


Und genau in dieser ging der Stern von Vinicius Junior (19) auf: es war der mittlerweile geschasste Santiago Solari, der dem jungen Brasilianer die Chance gab - und der Stürmer nutzte sie. So gut, dass er zwischenzeitlich der einzige echte Lichtblick im trostlosen Ensemble der Madrilenen war. Leider war der Aufschwung auch schnell wieder beendet. Im Rückspiel des Champion-League-Achtelfinales gegen Ajax Amsterdam (1:4) zog sich Vinicius Junior einen Bänderriss zu. 


Trotz dieser Verletzung, die den Brasilianer am Ende auch die Teilnahme an der Copa America kostete, sieht Zidane in dem flinken Außenstürmer eine ernsthafte Option für die rechte Offensivseite der Königlichen. 

Vinicius Junior

Einer der wenigen Lichtblicke bei den Königlichen in der vergangenen Saison: Vinicius Junior


Es ist zu erwarten, dass Rekord-Einkauf Eden Hazard über die linke Seite kommen wird, Karim Benzema über die Mitte - und Vinicius Junior über rechts. Oder doch Asensio? Selbst die Real-nahe Marca wagt keine klare Prognose. Fest steht: Asensio und Vinicius Junior werden sich in den kommenden Wochen um einen Platz streiten.