Diadie Samassékou ist weiterhin im Visier von ​Borussia Dortmund. Der defensive Mittelfeldspieler von RB Salzburg weckt allerdings auch das Interesse von AS Monaco. Derweil soll Samassékou bereits ​Leipzig abgesagt haben.


Wie ein Journalist der französischen RMC Sport meldet, hat sich nun auch die AS aus Monaco bei Samassékou gemeldet und erkundigt, da auch sie am 23-Jährigen aus Mali besitzt. 

Sollte man tatsächlich Interesse an einer Verpflichtung haben, sollte man sich jedoch beeilen, da auch der BVB demnach den Willen zeigt, ihn ins Ruhrgebiet zu holen. Währenddessen soll sich Salzburgs Partnerverein Leipzig bereits eine Absage eingehandelt haben.


Sein Vertrag in Salzburg läuft noch bis 2021 und sein Marktwert beträgt aktuell rund 20 Millionen Euro. In der abgelaufenen Saison kam er unter Coach Marco Rose u.a. auf 26 Liga-Einsätze in Österreich. ​Dortmund war bereits im letzten Sommer an Samassékou dran, doch dort verlängerte er zunächst seinen Vertrag. 

"Nach Salzburg zu kommen war für mich die beste Entscheidung. Hier passt einfach alles – sowohl strukturell als auch menschlich", äußerte er sich damals zu seiner Verlängerung, bei der auch der Verein schon mitteilte, dass es viele Vereine gab, die ihn gerne in ihren Reihen begrüßt hätten. Monaco könnte dem Transfer durchaus näher kommen, wenn Dortmund schlussendlich doch nicht ernst macht und versucht, ihn zu verpflichten. In diesem Sommer hat der BVB bereits mehr als 100 Millionen Euro ausgegeben und wird in der kommenden Saison die Meisterschaft anpeilen.