​Der alte Mann kehrt zur Alten Dame zurück - ​Gianluigi Buffon (41), Torwartlegende, Juventus-Botschafter und Elder Statesman des italienischen Fußballs, kehrt nach einem einjährigen Intermezzo bei PSG zurück nach Turin. Willkommensgeschenke seiner neuen, alten Kollegen lehnt er ab.


Der polnische Stammtorwart Wojciech Szczesny (29) und Abwehrhaudegen Giorgio Chiellini (34) haben dem Heimkehrer bereits ihre Ehrerbietung dargebracht und ihm sowohl das Trikot mit der Nummer eins, als auch die Kapitänsbinde angeboten. 


Bei Sky Italia zeigte sich Buffon von der Geste tief gerührt, lehnte beide Opfergaben aber ab: "Ich danke Chiellini und Szczescny, die in den letzten Tagen mit mir gesprochen haben und mir das Trikot mit der Nummer eins und die Kapitänsbinde angeboten haben. Es ist nur fair, dass der Stammtorhüter die Nummer eins behält und dass Giorgio, der wie ein Bruder für mich ist, der Kapitän bleibt." 


Bravo, Gigi! 

Wojciech Szczesny

Bleibt auch nach Buffons Rückkehr die Nummer eins im Juve-Tor: Wojciech Szczesny


Giorgio Chiellini

Wird auch in Zukunft die Alte Dame anführen: Giorgio Chiellini



Obwohl: etwas anderes hatte auch keiner von ihm erwartet. Die souveräne Geste verdeutlicht noch einmal den menschlichen Gewinn, den​ Juventus Turin aus der Rückholaktion des Weltmeisters von 2006 zieht. Buffon wird zwar noch ein Jahr als Spieler dranhängen, ist aber als Nummer zwei hinter Szczesny vorgesehen. Nach seiner aktiven Zeit soll Buffon in das Organigramm der Turiner eingeflochten werden und eine Manager-Rolle übernehmen.