Den Verantwortlichen des ​FC Bayern München bereitet die Suche nach einem neuen Flügelspieler weiter Kopfzerbrechen. Spanischen Medienberichten zufolge hat sich der deutsche Rekordmeister die nächste Absage eingehandelt. Demnach zieht Lucas Vazquez einen Wechsel in die ​Premier League vor.


Nach den Abgängen von ​Franck Ribéry und Arjen Robben, der am Donnerstag ​sein Karriereende verkündet hat, steht beim Doublegewinner eine Verstärkung für die offensiven Außenbahnen ganz oben auf dem Zettel. Bislang bemühten sich die Bayern allerdings vergebens um einen passenden Nachfolger. Weder Leroy Sané noch Ousmane Dembélé sind offenbar zu haben. Auch bei Chelsea-Eigengewächs Callum Hudson-Odoi deutet vieles auf einen Verbleib in London hin.


Wie die spanische Zeitung AS berichtet, zeigt der FC Bayern auch Interesse an Vazquez. Sport-Bild-Chef Christian Falk bestätigte diese Info. Der Rechtsaußen in Diensten von ​Real Madrid wurde bereits im vergangenen Herbst mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht. Real-Coach Zinedine Zidane soll dem 28-Jährigen einen Wechsel nahegelegt haben, da die Chancen auf Einsatzzeiten nach den Verpflichtungen von Luka Jovic und Rodrygo deutlich geringer ausfallen.

Lucas Vazquez

Steht vor einem Wechsel zum FC Arsenal: Lucas Vazquez



Dem spanischen Blatt zufolge mangelt es nicht an Interessenten. Neben dem deutschen Rekordmeister beschäftigen sich angeblich auch Paris Saint-Germain, Inter Mailand und der ​FC Arsenal mit dem Offensivspieler. Vazquez soll sich für einen Wechsel zu den Gunners entschieden haben. Der Spanier gilt als Wunschspieler von Cheftrainer Unai Emery. Beim Hauptstadtklub will sich das Eigengewächs der Königlichen wieder für die Nationalmannschaft empfehlen. Als Ablösesumme stehen 32 Millionen Euro plus drei Millionen Euro Bonuszahlungen im Raum.