​Verlässt er ​RB Leipzig oder bleibt er noch mindestens ein weiteres Jahr bei den Sachsen? Die Zukunft von Emil Forsberg ist noch immer nicht geklärt, denn der schwedische Nationalspieler ist nicht nur in Leipzig sehr begehrt. Es bleibt die Frage, zu welchem Klub es ihn nach dem Sommer ziehen könnte und wie er seine weiteren persönlichen Pläne umsetzen will.


Durch einen Sonderurlaub wird Emil Forsberg erst später in die Saisonvorbereitung starten. Aufgrund von Länderspielen mit dem schwedischen Nationalteam stößt er am 22. Juli zu der Mannschaft. Bis dahin sollte seine Zukunft im besten Fall schon geklärt sein, immerhin muss der Schwede die wenige Zeit optimal bei seinem neuen oder vielleicht auch alten Klub nutzen. Die Verhandlungen führt deshalb sein Berater Hasan Cetinkaya, mit dem die Bild in einem Interview sprach.


Denn sicher ist, dass niemand so richtig weiß, wo Emil Forsberg in der nächsten Saison auflaufen wird. Neben RB Leipzig, wo Forsberg noch einen Vertrag bis 2022 besitzt, sind auch andere Vereine am 27-Jährigen interessiert. Eine eindeutige Bestätigung für seinen Verbleib gibt es vor allem aufgrund eines Umstands nicht, der Trainerwechsel geht nicht spurlos an Forsberg vorbei.


Rangnick-Abgang verkompliziert die Lage


Nachdem Ralf Rangnick den Trainerposten aufgab, übernimmt nun Julian Nagelsmann das Amt als Übungsleiter. Forsberg fühlte sich aber vor allem unter Rangnick sehr wohl, was sein Berater bestätigt: "Das ist natürlich ein großer Verlust. Für Emil war er mehr als nur ein Trainer. Er war wie ein Vater." Auch seinen Durchbruch erlebte er natürlich in Leipzig, in den letzten vier Jahren wurde er zu einem echten Top-Star.


In 141 Pflichtspielen bringt es der Schwede auf starke 74 Scorer-Punkte. "Das ist überragend. Wenn man bedenkt, dass Emil zwischendurch lange verletzt war. Emil hat überzeugt wie nur wenige andere Spieler in der Bundesliga", so Cetinkaya in der Bild. Für Leipzig war er ein Leistungsträger, der oft zu überzeugen wusste und unter anderem auch großen Anteil an der ​Champions-League-Qualifikation hatte.


Auch im nächsten Jahr würde mit Leipzig wieder die Königsklasse warten, doch Forsberg schaut sich auch nach anderen Optionen um. Bereits im letzten Sommer gab es schon Klubs, bei denen Forsberg auf der Liste stand. Man entschied sich allerdings dazu, dass der Schwede noch ein Jahr bleibt. Nun ist diese Frist allerdings abgelaufen und Forsberg könnte den nächsten Schritt machen.

FBL-EUR-C1-LEIPZIG-MONACO

Forsberg hatte großen Anteil am Erfolg der letzten Jahre



Zu Beginn der nächsten Woche wird sich Cetinkaya mit Oliver Mintzlaff zusammensetzen, um eine mögliche Vertragsverlängerung durchzugehen oder nach anderen Optionen zu schauen. Denn diese gibt es auf jeden Fall: "Es gibt nicht viele Spieler wie Emil, der Markt ist klein." Der 27-Jährige dürfte bei einigen Top-Klubs im Fokus sein, ein Wechselwunsch würde die Gerüchte nur noch mehr anheizen.


Auch erreicht Forsberg nun ein Alter, indem man die Zukunft akribisch planen muss. Denn wenn der ganz große Schritt noch kommen soll, dann müsste er relativ bald geschehen. "Das stimmt. Emil hat Träume. Und hat RB Leipzig mit seinen Leistungen Träume erfüllt. Emil hat jetzt auch Familie und ist bereit für den nächsten Schritt. Allerdings weiß ich auch, dass Julian Nagelsmann ihn weiter in Leipzig haben will. Es liegt jetzt an RB Leipzig, ob das der Fall ist." Es bleibt also spannend im Rennen um Forsberg, Stand jetzt ist alles möglich.