​Anastasios Donis ist von den Anlagen her mit Sicherheit einer der begabtesten Spieler des ​VfB Stuttgart. Wenn der sensible Angreifer sich nicht durch Disziplinlosigkeiten selbst im Wege steht, wird der Grieche aber auch immer wieder von hartnäckigen Muskelbeschwerden ausgebremst. Um dem dauerhaften Wehklagen endlich Einhalt zu gebieten, muss sich der Stürmer nun einer Zahn-Operation unterziehen.


Der Körper eines Profisportlers ist wie eine gut geölte Maschine, bei der eine Vielzahl von Zahnrädern reibungslos ineinander greifen müssen. So mag es zwar auf den ersten Blick regelrecht bizarr wirken, dass die Mediziner des VfB ausgerechnet die Weisheitszähne des griechischen Nationalspieler als eine der Hauptursachen für seine andauernden Muskelbeschwerden ausgemacht haben, neu ist dieser Zusammenhang jedoch keineswegs. 

Anastasios Donis

Anastasios Donis wurde zuletzt immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen


Erst im Februar hatte eine ​Meldung rund um Arjen Robben die Runde gemacht. Auch bei dem niederländischen Offensivspieler wurde nach ausgiebiger Suche eine Begründung für seine lange Verletzungsmisere gefunden. Bei dem Bayern-Star handelte es sich damals schlussendlich um zwei eitrige Zähne. Bereits am gestrigen Mittwoch musste nun auch Donis unters Messer und sich von seinen Weisheitszähnen trennen. Durch den Eingriff erhofft man sich, dass der Offensivspieler in der kommenden Spielzeit endlich sein volles Potenzial entfalten kann.


Seit seinem Wechsel an den Neckar im Sommer 2017 wurde der VfB-Stürmer immer wieder aus der Bahn geworfen und klagte über Schmerzen im Oberschenkel. Anstatt sich als echte Stammkraft zu etablieren, wurde der Rechtsfuß daher häufig nur als Edeljoker eingesetzt. Bleibt nur zu hoffen, dass Donis nun schnell wieder auf die Beine kommt, das bevorstehende Jubiläumsspiel gegen die TSG Backnang dürfte für den Youngster aber wohl noch zu früh kommen.

Thomas Hitzlsperger

Hitzlsperger hofft in Zukunft auf eine Art Donis 2.0


Noch ist aber weiterhin unklar, ob Donis seine hoffentlich wieder zurück gewonnene Physis in Zukunft weiterhin für den VfB ins Rennen werfen wird. Die ​Wechselgerüchte rund um den Mittelstürmer reißen seit Monaten nicht ab und wurden jüngst von Sportvorstand Thomas Hitzlsperger keineswegs ad acta gelegt. "Ich kann es nicht abschätzen. Wir kennen ihn ja jetzt lang genug. Ich hoffe, dass er Vollgas gibt, solange er hier ist. Ob in der Saison und darüberhinaus. Ob er wechselt, kann ich jetzt nicht sagen", wird der 37-Jährige vom kicker zitiert.