​Fortuna Düsseldorf plant offenbar mit US-Keeper Zack Steffen als neue Nummer eins. Der 24-Jährige soll von Manchester City ausgeliehen werden und spätestens zum zweiten Trainingslager (17.-26. Juli) zum Team von Trainer Friedhelm Funkel stoßen.


​Steffen war schon länger mit der ​Fortuna in Verbindung gebracht worden, nun ist der Deal vor dem Abschluss. Die Sportbild berichtet, dass die Verträge bereits ausgearbeitet wurden. Steffen komme auf persönliche Empfehlung von City-Starcoach Pep Guardiola, der dem Keeper Spielpraxis verschaffen möchte. Er sieht in ihm jetzt schon einen Top-6-Torhüter der Bundesliga - auf einem Niveau wie etwa Kevin Trapp oder Lukas Hradecky. Steffen überzeugte in der USA vor allem mit seinen fußballerischen Fähigkeiten.


Erst seit dem 1. Juli steht er offiziell bei ManCity unter Vertrag. Acht Millionen Euro Ablöse legten die ​Skyblues auf den Tisch. Derzeit weilt der Keeper noch beim US-Team beim Gold Cup. Erst nach seiner Rückkehr dürfte der Deal über die Bühne gehen. Für die Fortuna sieht dieser folgendermaßen aus:


Der Keeper wird ein Jahr ausgeliehen. Inklusive Gehalt zahlt ​Düsseldorf höchstens eine Million Euro - aber nur dann, wenn Steffen Stammkeeper wird und Fortuna den Klassenerhalt erneut schafft.


Für Manchester City macht die günstige Leihe Sinn, da man nicht sicher war, ob Steffen auf Anhieb eine Arbeitsgenehmigung in England bekommt. Der Torwart spielte bislang in der MLS, also nicht in einer Topliga. Mit dem Wechsel in die Bundesliga würde sich das ändern und die Arbeitserlaubnis wäre sicher.