​Ousmane Dembélé und der ​FC Bayern: Plan B ist offenbar zu Plan A geworden, nachdem die Verpflichtung von Leroy Sané in immer weitere Ferne rückt. Eine neue Transfersaga wurde geboren - die nun relativ schnell wieder zu Ende gehen könnte. Denn die Chancen des Rekordmeisters sollen sehr gering sein.


Das berichtet Sky. Demnach wird die Wahrscheinlichkeit für einen ​Wechsel an die Säbener sogar auf 'Null' beziffert. Erfahren will man das von einer Person aus Dembélés Beraterteam haben. "Die Chancen sind gleich null, dass Ousmane nächste Saison bei den Bayern spielen wird. Er ist und bleibt in ​Barcelona.“

​​Nun gut: Wie wahr diese Aussage ist, darf in Hinblick auf die Transferziele in Katalonien bezweifelt werden. Denn, sollten tatsächlich Antoine Griezmann und Neymar im Camp Nou aufschlagen, würde es doch schon sehr eng werden für Dembélé. Zudem bräuchte Barça dann Kohle - und die könnte mit dem jungen Franzosen generiert werden.


In Spanien heißt es, der Griezmann-Transfer soll am 10. Juli über die Bühne gehen. Wie weit man bei Neymar ist, scheint derzeit nicht ganz so klar. Fest steht aber, spätestens wenn Griezmann tatsächlich zu Barça kommt, dürften die Dembélé-Gerüchte wieder Fahrt aufnehmen - wahrscheinlich aber schon viel früher, auf dieser überhitzten ​Transferbörse rund um Europas Top-Klubs.


Eine Anekdote, die ebenfalls noch dafür spricht: Das ​Gerücht um Kevin Vogt wurde ebenfalls von Sky gestreut. Nur um dann kurz darauf kleinlaut zuzugeben, daran sei doch nichts dran, man habe eine Quelle aus dem Umfeld falsch verstanden...


Als ob es noch eine Bestätigung gebraucht hätte, dementiert Sportbild-Chef Christian Falk die Sky-Info, auch wenn der sich bisweilen als "Herrscher über alle Bayern-Gerüchte" aufspielt: