​Die Frankfurter Eintracht hat erneut auf dem ​Transfermarkt zugeschlagen und Rodrigo Zalazar verpflichtet. Der 19-Jährige erhält einen Vertrag bis 2023 und kostet keine Ablöse, da sein Arbeitspapier beim FC Malaga ausgelaufen war.


Mit Djibril Sow und Dejan Joveljic hat die ​SGE bislang zwei externe Neuzugänge vorstellen können - nun folgt mit Zalazar Nummer drei. Der Verein teilte aber mit, dass der zentrale Mittelfeldspieler noch verliehen werden könnte, falls man einen passenden Abnehmer findet.


Sportvorstand Fredi Bobic erklärt: "Wir haben immer gesagt, dass wir junge und entwicklungsfähige Spieler suchen. Rodrigo passt hier sehr gut ins Konzept, denn er hat bereits bei seinen vorherigen Stationen sein Können unter Beweis gestellt. Für uns ist es ein sehr gutes und sinnvolles Konzept. Derzeit sprechen wir mit verschiedenen Klubs über eine Leihe, denn Rodrigo ist aufgrund seines Potentials bei vielen ins Visier geraten."

​​Mit Erik Durm steht übrigens schon der ​nächste Neuzugang in der Pipeline der SGE.