Der Wechsel von Benito Raman von ​Fortuna Düsseldorf zum ​FC Schalke 04 ist nur noch Formsache. Die Bild berichtete bereits gestern über sämtliche Wechselmodalitäten, offiziell ist aber noch nichts vonseiten der Vereine bestätigt. Ins Trainingslager ist Raman mit Düsseldorf aber nicht aufgebrochen. Dafür durften vier Akteure aus der U23 mitfahren.


Fortuna Düsseldorf ist ins erste Trainingslager der Saison aufgebrochen. In Wiesensee im Westerwald sollen die Grundlagen für eine weitere Bundesligasaison gelegt werden. Benito Raman aber ist nicht mit dem übrigen Tross in den Westerwald gefahren. Er wird sich in den kommenden Stunden offiziell dem FC Schalke 04 anschließen. Seit Wochen schon verhandeln beide Klubs um eine Ablöse für den belgischen Außenstürmer.


Eine Einigung ist bereits am gestrigen Montag zustande gekommen, wie die Bild bereits berichtete. Demnach wird Raman für 13 Millionen Euro nach Gelsenkirchen wechseln. Im Gegenzug kommt Bernhard Tekpetey für zwei Jahre auf Leihbasis an den Rhein, zudem bekommt Düsseldorf eine Kaufoption für den Angreifer, der zuletzt an den SC Paderborn ausgeliehen war.

Naldo,Benito Raman

Benito Raman (l.) dürfte bald ebenfalls in Königsblau spielen 


Dass Raman nicht dabei ist, sieht Friedhelm Funkel aber weder negativ, noch will er es so verstanden wissen, dass man im Verein oder das die Fortuna im Bösen mit Raman auseinandergeht. Er habe "sich nichts zuschulden kommen lassen", heißt es in der Rheinischen Post dazu.


Um 11 Uhr am gestrigen Montag brachen insgesamt 26 Spieler, unter ihnen auch Abwehrspieler Kaan Ayhan, nach Wiesensee auf. Ayhan fehlte zum Trainingsauftakt am Sonntag noch wegen seiner Hochzeit und Spielen mit der türkischen Nationalmannschaft, weshalb er einen Sonderurlaub genehmigt bekam. Pünktlich zum Start des Trainingslagers aber war er anwesend.


Neben Ayhan durften auch vier Youngster aus der U23 mit. Michel Stöcker, Shinta Appelkamp, Timo Bornemann und Enrique Lofolomo dürfen die kommenden Tage mit den Profis trainieren. Zusätzlich ist auch U19-Coach Sinisa Suker mit von der Partie, er hospitiert bei der ersten Mannschaft der Fortunen. Ebenfalls als Besucher dabei ist auch der Aufsichtsratsvorsitzende Reinhold Ernst. ​Noch nicht dabei ist hingegen Dawid Kownacki, der erst nach dem Trainingslager zum Team stoßen soll.