​Kaum ein Spieler beim ​FC Arsenal stand die vergangene Saison so sehr in der Kritik wie Shkodran Mustafi. Der deutsche Nationalspieler sah sich oft im Kreuzfeuer der Medien - ob berechtigt oder nicht ist eine andere Frage. Bei Arsenal sieht man sich jedenfalls anscheinend auch ohne Mustafi gut in der Verteidigung besetzt, weshalb der Spieler nun vor dem Abgang steht.


Das Ziel soll Fenerbahce Istanbul sein. Das türkische Topteam, welches kürzlich erst die Verpflichtung von ​Max Kruse fix machten, zieht damit ein nächstes Schwergewicht an den Bosporus.


Allerdings zunächst nur als Leihe, wie der Mirror berichtet. Nach einer einjährigen Leihe soll Fener jedoch eine Kaufoption ziehen können. Wie hoch diese ausfällt, ist noch nicht bekannt, sie wird jedoch wesentlich geringer ausfallen dürfen als die 41 Millionen Euro, die der FC Arsenal damals für Mustafis Dienste an den FC Valencia zahlte.


Skhodran Mustafi kam bei Arsenal London in drei Saisons auf 115 Pflichtspiele, acht Tore und vier Vorlagen. Der Weltmeister gewann mit den Gunners 2017 den FA Cup und stand die letzte Saison im Finale der UEFA Europa League.