​Die ​U21-Europameisterschaften stellen seit jeher für viele europäische Klubs die ideale Möglichkeit dar, nach aussichtsreichen Talenten Ausschau zu halten. Auch bei der diesjährigen Ausgabe konnten einige Jungprofis ihre Extraklasse eindrucksvoll unter Beweis stellen. Mit ​Jacob Bruun Larsen soll sich dabei auch ein Spieler von ​Borussia Dortmund auf den Wunschzettel gleich mehrerer Vereine aus der Premier League gespielt haben.


Für eine Teilnahme an den Halbfinals hatte es für den 20-jährigen Dänen mit seiner Auswahl zwar nicht ganz gereicht, Nach der Auftaktniederlage gegen Deutschland konnten sich Bruun Larsen und seine Teamkollegen aber kontinuierlich steigern und setzen sich sowohl gegen Österreich als auch gegen Serbien durch. Insgesamt gelangen dem BVB-Profi dabei in drei Partien ein Treffer und zwei Torvorlagen.

Daniel Caligiuri,Jacob Bruun Larsen

Bruun Larsen war in der Hinrunde der Vor-Saison kaum aufzuhalten


Wie das englische Boulevardblatt Sun berichtet, hat der Youngster durch seine starken Auftritte gleich drei absolute Hochkaräter auf sich aufmerksam machen können. Beim ersten Interessent soll es sich dabei um niemand Geringeres als ​Manchester United handeln. Die Red Devils krempeln derzeit ihren Kader erheblich um und konnten mit der millionenschweren Verpflichtung des enormen Defensivtalents Aaron Wan-Bissaka bereits für Furore sorgen. Eine Verpflichtung von Bruun Larsen würde ebenfalls gut in das angepeilte Ziel einer tiefgreifenden Kaderverjüngung passen.


Aber auch der ​FC Arsenal soll bereits seine Fühler nach dem Linksaußen ausgestreckt haben. Dass die Gunners sich Gedanken um den Rechtsfuß machen, ist dabei keineswegs neu. Bereits Sven Milslintat, mittlerweile als neuer Sportdirektor des VfB Stuttgart tätig, hatte sich bei seinem Ex-Klub bereits im Februar für den Flügelspezialisten stark gemacht und seinem damaligen Arbeitgeber einen Vorstoß in der Sommertranferperiode empfohlen.


Die Namen der angeblichen Anwärter auf eine Verpflichtung des Borussen werden nicht kleiner. Vielmehr soll es sich beim dritten Klub im Bunde um den amtierenden Champions-League-Sieger ​FC Liverpool handeln. Als Bruun Larsen einst im Sommer 2015 in die U17 der Schwarz-Gelben gewechselt war, stand der heutige Liverpool-Coach Jürgen Klopp noch für die Bundesligamannschaft des BVB an der Seitenlinie. Die Entwicklung des Shootingstars dürfte daher auch an der Anfield Road nicht verpasst worden sein.

Jacob Bruun Larsen

Vertraglich ist Bruun Larsen noch bis 2021 an den BVB gebunden


Dem Bericht zufolge, wird die Ablösesumme des BVB-Youngsters auf rund 17 Millionen Euro taxiert. Wer den Hang des Boulevardblatts kennt, so ziemlich jeden Spieler mit einer Vielzahl von potenziellen Abnehmern in Verbindung zu bringen, weiß, dass diese Meldung mit Vorsicht zu genießen ist. Klar ist aber, dass es der Außenbahnspieler in der kommenden Saison bei den Dortmundern nicht gerade einfach hätte, auf regelmäßige Einsätze zu kommen. Mit Julian Brandt und Thorgan Hazard konnten sich die Borussen schließlich in der Offensive bereits namhaft verstärken.


Mut machen dürfte Bruun Larsen aber, dass dem jungen Skandinavier auch im vergangen Sommer kaum ein Experte eine erwähnenswerte Rolle zugetraut hatte. Der zuvor an den VfB Stuttgart ausgeliehene Jungprofi strafte seine Kritiker aber schnell Lügen und kam in der Bundesliga auf stolze 24 Einsätze. Die meisten Spielminuten durfte der Außenbanhflitzer dabei aber in der Hinrunde sammeln. In der zweiten Saisonhälfte hingegen, setzte Cheftrainer Lucien Favre oft andere Spielertypen.