​Die tragische Geschichte von Dario Scuderi ist beendet - zumindest auf dem Fußballplatz. Der 21-jährige Italiener beendet seine Karriere, dem BVB bleibt er aber in anderer Funktion erhalten.


​Es war der 14. September 2016, der das Leben von Dario Scuderi für immer veränderte. Beim Youth-League-Duell zwischen dem ​BVB und Legia Warschau gab der U19-Nationalspieler Italiens sein Debüt in der Königsklasse des Jugendfußballs. Es sollte gleichzeitig auch sein letztes Spiel bleiben. Denn Scuderi blieb so unglücklich im Rasen hängen, dass er sein Knie verdrehte und einen "Totalschaden" erlitt. Praktisch alle Bänder und Muskeln waren gerissen, neun Operationen musste er über sich ergehen lassen. Zwischenzeitlich bestand sogar die Gefahr einer Amputation.


"Es ist die schwerste Knieverletzung, die man sich nur vorstellen kann. Es war so ziemlich alles gerissen, was reißen kann: neben den Bändern auch sämtliche Muskeln und Sehnen", erklärte Kniespezialist Dr. Prof. Michael Strobel damals den Ruhrnachrichten.


Das Kämpferherz schaffte dennoch das Comeback. ​623 Tage danach kehrte er bei Dortmunds U21 ins Training zurück. Heute, Sonntag der 30. Juni, ist sein Vertrag ausgelaufen. Scuderi hat sich entschieden weder beim BVB noch bei einem anderen Klub einen neuen zu unterschreiben. "Es war keine leichte Entscheidung, Fußballspielen war immer mein großer Traum. Und ich habe alles dafür gegeben. Ich habe gekämpft und hatte auch noch Angebote, um weiterzuspielen. Aber im Fußball weiß man nie, was passiert und deshalb habe ich mich für die sichere Variante entschieden", wird Scuderi bei Sport1 zitiert.


Die Karriere ist also vorbei, bevor sie wirklich angefangen hat. Eine bittere Pille für den Italiener, der aber völlig nachvollziehbar seine Gesundheit über seinen Traum stellt. Emotional ist diese rationale Entscheidung dennoch. "Mit Tränen in den Augen", habe er dies dem BVB mitgeteilt, erzählte Geschäftsführer Carsten Cramer den Ruhrnachrichten.


Fallen lassen will man den Youngster aber nicht - ganz im Gegenteil: "Du wirst beim BVB immer einen Platz haben. Wenn Du auf der sicheren Seite sein willst, kannst du morgen bei uns eine Ausbildung in der Fußballschule anfangen", habe man ihm mitgeteilt. Wenige Stunden später nahm Scuderi das Angebot an.


"Der BVB hat immer zu mir gestanden und schon im letzten Jahr ein Ausbildungsangebot gemacht. Borussia Dortmund ist meine Familie. Ich freue mich jetzt darauf, etwas Neues zu machen." Schön, dass Scuderi der BVB-Familie erhalten bleibt.