Der erst 18 Jahre alte William Saliba von der AS Saint-Etienne hat das Interesse von zwei Premier-League-Schwergewichten auf sich gezogen. Inzwischen läuft zwischen dem ​FC Arsenal und Tottenham Hotspur ein wahres Wettbieten um das junge Abwehrtalent.


Mit gerade mal 18 Jahren hat sich William Saliba in Frankreich einen Namen gemacht. Der junge Verteidiger vom französischen Rekordmeister Saint-Etienne hat in dieser Saison seine ersten Profischritte gemacht und war gegen Ende der Saison nicht mehr aus dem Kader wegzudenken. Sein erstes Spiel machte er am 7. Spieltag gegen den FC Toulouse, dann aber gleich über 90 Minuten. Das Spiel gewann Saint-Etienne mit 3:2 und von da an ging Salibas Stern immer weiter auf.


Bis Weihnachten folgten noch fünf weitere Einsätze, einer davon erneut über die volle Distanz, sowie weitere Startelfnominierungen. Auch der Auftakt im neuen Jahr wurde mit ihm in der Startelf bestritten, so wurde EA Guingamp mit 1:0 geschlagen. Danach gab es noch mal eine längere Pause, aber ab dem 26. Spieltag hatte er sich quasi festgespielt. Bis zum Saisonende folgten acht weitere Startelfeinsätze, nur bei der Partie gegen Montpellier wurde er wenige Sekunden vor Spielende noch vom Feld geholt.


Zur Belohnung gab es im März das Debüt in der U20-Nationalmannschaft Frankreichs. Zuvor hat Saliba bereits sämtliche Jugendnationalmannschaften durchlaufen, so kommt er auf bereits 22 Nationalspiele für die Equipe Tricolore. Am Ende lief er mit Saint-Etienne auf Rang vier in der französischen Abschlusstabelle ein.


All das hat zwei Klubs aus der englischen ​Premier League auf den Plan gerufen. Wie der französische Sportjournalist Mohamed Bouhafsi berichtet, soll Arsenal schon länger mit Saint-Etienne in Verhandlungen wegen Saliba stehen, eine Einigung ist aber noch nicht in Sicht. Und nun soll sich mit Tottenham ein zweiter Interessent eingeschaltet haben. Demnach wollen die Lilywhites noch am heutigen Freitag ein erstes Angebot an den Rekordmeister Frankreichs schicken.


Es bahnt sich ein Wettbieten zwischen beiden Klubs an, deren lachender Dritter am Ende die Association sportive sein könnte. Denn die Südfranzosen verlieren zwar ein wertvolles Talent, könnten dafür aber fürstlich entlohnt werden. Denn Saliba hat auch einen langfristigen Vertrag beim Rekordmeister, der noch bis 2023 läuft. Und wenn er sich gegen einen Wechsel entscheidet, sammelt er in der kommenden Spielzeit erste internationale Erfahrung. Und wird damit noch wertvoller für Saint-Etienne. Aktuell liegt sein Marktwert bereits bei zwölf Millionen Euro. Wer den Zuschlag erhält, ob Arsenal oder die Spurs, ist bislang nicht absehbar.