​Auf ​Schalke war heute einiges los. Nicht nur der angeblich fixe Transfer von Ozan Kabak oder der ​beschlossene Abgang von Breel Embolo sorgte für Aufsehen - auch die Vorstellung der neuen sportlichen Führungsspitze hatte einiges zu bieten.


Bescheidenheit ist Trumpf bei S04 nach einer schwachen Saison. Gezwungenermaßen auch auf dem Transfermarkt - die ​Verpflichtung von Ozan Kabak wäre da schon ein fast sensationell anmutender Coup. Bei der PK am Mittag standen aber vor allem der neue Trainer David Wagner sowie die neue Spitze um Sportvorstand Jochen Schneider im Vordergrund. 


Auch Michael Reschke äußerte sich. In Zukunft wohl ein seltenes Bild. Denn der Kaderplaner will sich in der Öffentlichkeit zurückhalten und sich auf seine Stärken in der Transferplanung besinnen. "In Zukunft werde ich mich gar nicht, bzw nur sehr selten öffentlich äußern. Das war mein ausdrücklicher Wunsch", erklärte er.

​​Sascha Riether tauscht die Fußballschuhe gegen den offiziell betitelten ​Posten als Koordinater der Lizenzspielerabteilung. Damit sickert auch durch, dass man den so viel verschrienen Teammanager nicht sucht, bzw. ihn in Riether lediglich mit einer anderen Bezeichnung gefunden hat.


"Es war für mich klar, dass ich sofort ja sage. Ich freue mich riesig, diese Arbeit aufzunehmen. Ich werde den Trainer und die Mannschaft unterstützen und immer Bindeglied zu den Verantwortlichen sein", umriss er sein Aufgabengebiet.


Doch damit nicht genug: In Sascha Lense hat man einen erfahrenen und anerkannten Sportpsychologen dazugeholt (Schneider: "Er gehört zu den allerbesten Sportpsychologen in der Bundesliga. Sascha ist ein ehemaliger Fußball-Profi, er war auch schon unter Ralf Rangnick tätig.")


Komplettiert wird das Team von Massimo Mariotti, ebenfalls Ex-Profi (MSV Duisburg) und künftig für die Integration von ausländischen Spielern zuständig - etwas, dass in der Vergangenheit offensichtlich vernachlässigt wurde. "Wir integrieren die Spieler, bereiten sie auf das Leben vor, sagen ihnen, was wir von ihnen erwarten, und was die Schalker Werte sind", meinte Schneider dazu.


Schneider bestätigt: Trio soll Klub verlassen


Dessen Aufgabengebiet umfasst natürlich alle wichtigen Entscheidungen, vor allem in personeller Hinsicht bei den Spielern. Und hier kündigte der Sportvorstand unumwunden Abgänge an. Hamza Mendyl, Nabil Bentaleb und Yevhen Konoplyanka haben keine Zukunft mehr auf Schalke.


"Wir haben mit Hamza Mendyl und seinem Berater gesprochen. Er soll sich nach einer neuen Herausforderung umschauen", so Schneider zum Linksverteidiger, der sich auch zu Bentaleb äußerte: "Nabil befindet sich in Lille in der Reha, er überlegt jetzt, wo er sie weiterführt. Er kümmert sich um eine neue Herausforderung."


Komplettiert wird das Trio von Konoplyanka, zu dem Schneider nachschob: "Bei Yevhen Konoplyanka ist es ähnlich, auch er schaut sich nach einer neuen Herausforderung um."


Während es bei Bentaleb wohl zurück auf die Insel gehen soll, ist bei Konoplyanka vor allem Fenerbahce interessiert. Es sollen aber auch einige Leihanfragen vorliegen.