Regionalliga statt ​Bundesliga - das heißt es in der kommenden Saison für Berkan Taz. Der 20-jährige offensive Mittelfeldspieler wechselt auf Leihbasis von Aufsteiger ​Union Berlin zu Energie Cottbus. 


Seit der U19 kickt der gebürtige Berliner bei Union Berlin. Seit 2017 gehört Berkan Taz offiziell dem Profi-Kader an, verlängerte seinen Vertrag erst im April bis 2021. Spielpraxis sammeln soll er aber nun für ein Jahr bei Energie Cottbus. Die Cottbuser waren gerade erst von der Dritten Liga in die Regionalliga abgestiegen.


Doch bei den Eisernen bekommt Taz zu wenig Spielzeit um sich weiterentwickeln zu können. Lediglich ein zwölfminütiger Einsatz steht in der Aufstiegssaison zu Buche. Fünfmal schaffe er es dazu noch überhaupt nur in den Spieltagskader.


"Für mich ist Cottbus der logische nächste Schritt in meiner Entwicklung. Es ist wichtig für mich, regelmäßig auf dem Platz zu stehen, Erfahrungen zu sammeln und mich fortlaufend zu entwickeln. In den persönlichen Gesprächen hat mich Pele Wollitz davon überzeugt, dass Energie Cottbus mir genau diese Chancen bietet. Ich möchte die Gelegenheit nutzen und werde alles daran setzten, in Zukunft mit der Mannschaft erfolgreich zu sein", erklärte Taz seinen Schritt. 


Das sieht auch Union-Geschäftsführer Oliver Ruhnert so: "Berkan ist ein junger Spieler mit großem Potential. Wir wollen, dass er die Möglichkeit erhält, seine Fähigkeiten zu entwickeln und sind der Überzeugung, dass eine Leihe nach Cottbus die richtige Entscheidung ist, um das zu erreichen."