Nach einer desolaten Saison wurde auf Schalke kaum ein Stein auf dem anderen gelassen. Vor allem in der Vereinsführung änderte sich eigentlich alles, dabei erregt vor allem ein Quartett Aufmerksamkeit. Der neue Trainer David Wagner wird sich mit seinem neuen Stab am morgigen Donnerstag erstmals vorstellen.


Schon nach wenigen Spieltagen war die katastrophale Tendenz des Saisonverlaufs abzulesen. Die ersten Wochen der vergangenen Saison begannen für die Königsblauen gar nicht gut, viel besser wurde es auch in der Folge nicht. Mit einem mauen 14. Tabellenplatz entging man viel zu knapp einem möglichen Abstieg. Die schwachen Leistungen forderte deswegen schon während der Spielzeit ihre Opfer, mit Domenico Tedesco wurde der einst so gefeierte Trainer entlassen.


Im Sommer musste sich auf Schalke also einiges ändern, einen großen Schritt hat man bei der Besetzung der verschiedenen Positionen in der Führungsetage schon gemacht. Mit ​Jochen Schneider hat man sich bereits im März die Dienste eines neuen Sportvorstands gesichert. In den letzten Wochen sorgte man dann für drei weitere neue Kandidaten, die die Gelsenkirchener in der neuen Saison wieder in die Erfolgsspur zurückführen sollen.

Der Trainingsauftakt für die Schalke-Profis startet am 1. Juli, doch bereits jetzt stellt sich die neue Vereinsführung offiziell vor. Morgen werden sich pünktlich zur Mittagszeit die neuen Kandidaten bei einem Mediengespräch den Fragen der Journalisten stellen und einiges für die neue Saison ankündigen, das bestätigte der Verein auf seiner twitter-Seite. Mit dabei ist natürlich der neue ​Trainer David Wagner, der seit der Ankündigung im Mai große Aufbruchsstimmung versprüht.


Nachdem dieser den ​Premier-League-Absteiger Huddersfield Town im Winter verlassen musste, findet er mit Schalke also einen neuen Arbeitgeber. ​Den Kader hat er dabei schon ordentlich umgekrempelt, doch noch muss sich Königsblau weiter verstärken. Dabei wird auch der neue Technische Direktor Michael Reschke helfen. Nach seinem Aus beim ​VfB Stuttgart kommt er also mit viel Erfahrung und Ehrgeiz nach Gelsenkirchen.


Ex-Schalker Riether in neuer Rolle


Ein Problem bei der neuen Zusammenstellung war allerdings, dass die neuen Ämter alle von Verantwortlichen übernommen wurden,​ die vorher noch in keiner Weise zusammenarbeiteten. Um noch etwas Schalker Philosophie in die Führungsebene zu bringen, teilte man zudem dem ehemaligen Spieler Sascha Riether einen Posten zu. Der Rechtsverteidiger, der in diesem Sommer seine Karriere beendet hat, wird Koordinater der Lizenzspielerabteilung. 


Die vier Kandidaten versprechen extrem viel Spannung, der Umbruch auf Schalke befindet sich zumindest in vollem Gange und die Besetzung der unterschiedlichen Ämter ist im Gesamteindruck stimmig und interessant. Ob sich die neuen Führungspersonen gleich zurecht finden und einen konkurrenzfähigen Kader aufstellen können bleibt abzuwarten. Sicher ist allerdings, dass auf Königsblau in der nächsten Saison viele Blicke gerichtete werden, für alle Beteiligten wird das nächste Jahr zu einer wahren Reifeprobe.