​​Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hält derzeit nicht nur ​nach Neuzugängen Ausschau. Dem 42-Jährigen bereitet auch der U19-Trainerposten Kopfzerbrechen. Nach dem Aufstieg von ​Sebastian Hoeneß zur U23 hat der Funktionär Miroslav Klose als Nachfolger auserkoren. Der WM-Rekordtorschütze hat jedoch andere Pläne und will weiterhin die U17 trainieren.


Seit dem vergangenen Sommer ist Klose Cheftrainer der U17. Unter der Regie des Ex-Bayern-Profis sicherten sich die Nachwuchskicker in der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest Platz eins. In der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft zogen die Münchner im Halbfinale gegen den ​1. FC Köln den Kürzeren. Nichtsdestotrotz attestierten die Verantwortlichen dem ehemaligen Nationalspieler eine hervorragende Arbeit. "Wir wollen Klose auf keinen Fall verlieren", erklärte Salihamidzic gegenüber dem kicker

Miroslav Klose

Soll den U19-Trainerposten übernehmen: Miroslav Klose



Ein Szenario, das nach Auffassung von Sport1 durchaus Realität werden könnte, sollte der Sportdirektor an seinem Plan festhalten. "Ich weiß, dass er gerne noch ein weiteres Jahr mit der U17 arbeiten würde. Aber wir brauchen ihn auf der Position bei der U19 in unserem Ausbildungssystem", betonte der 42-Jährige. Dem TV-Sender zufolge soll es zwischen den beiden Ex-Bayern-Profis vor einigen Tagen ein emotionales Gespräch gegeben haben. Seitdem sind die Fronten angeblich verhärtet. 


Ein Rücktritt von Klose, der zurzeit im Urlaub weilt, scheint nicht ausgeschlossen zu sein. Salihamidzic weiß, dass er zeitnah eine Entscheidung treffen muss, da die U19 am kommenden Montag mit der Vorbereitung startet. Die U17 folgt eine Woche später. Klar ist in jedem Fall, dass das Theater um den U19-Trainerposten den deutschen Rekordmeister in keinem guten Licht dastehen lässt.