Irgendwie verkehrte Welt in ​diesem Sommer: Während der FC Bayern nach dem Doublegewinn im Transferstau zu stecken scheint, könnte es aus BVB-Sicht eigentlich kaum besser laufen. Der Vize-Frust ist längst vergessen, die Euphorie in ​Schwarz-Gelb ist schon jetzt riesig. 


Nicht nur durch die prominenten Transfers, auch mit der Nachricht der steigenden Marketingeinnahmen dürfte die gute Sommer-Stimmung in Dortmund noch gesteigert werden. Nachdem die Einnahmen in der abgelaufenen Saison bei knapp 97 Millionen Euro lagen, dürfte 19/20 die Schallmauer von 100 Millionen Euro durchbrochen werden.


Das berichtet zumindest die Sportbild und beruft sich dabei auf Infos aus der Branche. Zu erklären wäre die Steigerung leicht - und zwar mit der Euphorie. Im Vergleich zur Sommerpause vor einem Jahr ist der Trikotverkauf um satte 50 Prozent gestiegen. In Zahlen: 2018 wurden 40.000 Leibchen verkauft, anno 2019 sind es 60.000 im Monat.  


Dazu kommt noch, dass der Hospitality-Bereich im Signal-Iduna-Park restlos verkauft ist und die übrigen Fans sowieso wieder in Strömen zu den Heimspielen kommen werden. Neue Fanklubs gibt es auch überall auf der Welt. Insgesamt 872 Stück, 15 neue allein in den USA. Und dort wird der BVB auch in diesem Sommer ​wieder ein Teil der Vorbereitung absolvieren (15.-20.7.).