Er war einer der Pechvögel des​ HSV in der vergangenen Saison: ​Jairo Samperio (25) kam im Sommer 2019 von UD Las Palmas in den Volkspark. Nach nur einem Spiel für die Rothosen verletzte sich der Spanier während eines Trainingsspieles schwer am Knie und fiel für den Rest der Saison aus. Jetzt ist Jairo wieder fit - und will mit einem Jahr Verspätung richtig angreifen.


Es war zusammen mit der Verletzung von Kyriakos Papadopoulos der Schock zu Beginn der letztjährigen Saison: nach nur drei Pflichtspielen für den HSV erlitt Jairo Samperio während einer Trainingseinheit eine schwere Verletzung im rechten Knie - Diagnose: Kreuzbandriss - mindestens neun Monate Pause. 


Doch die Leidenszeit ist nunmehr vorbei: nach der Rückkehr aus Spanien, wo er während des vergangenen Wochenendes anlässlich der Hochzeit seiner Schwester weilte, will Jairo endlich angreifen. Kurios: der Kurztrip in die spanische Heimat, den ​Jairo zusammen mit seiner Freundin Cristina antrat, war bereits von Heckings Vorgänger Hannes Wolf abgesegnet worden. Der wiederum hatte damals noch andere Pläne bezüglich des Saisonauftaktes und wollte am 24. Juni mit dem Training beginnen. 


Wolfs Nachfolger Dieter Hecking jedoch änderte nach seiner Ankunft die Terminpläne und verlegte den Trainingsauftakt eine Woche vor. Für eine Verlegung der Hochzeit war da nicht mehr genug Zeit. Vom HSV bekam Jairo deshalb eine Sonder-Erlaubnis.