Für die erste Saison nach Wiederaufstieg plant man beim ​1. FC Köln eine neue Achse im defensiven Mittelfeld. Armin Veh sucht dazu neben einem Innenverteidiger noch einen neuen Sechser. Doch das Budget soll mittlerweile sehr knapp sein.


Ab kommender Saison wird bereits Birger Verstraete als Sechser ein Neuzugang für die Kölner sein. Der Belgier kommt von KAA Gent und wird Marco Höger den Startplatz streitig machen, weil Armin Veh noch auf der Suche nach einem weiteren Sechser ist, der das Team von Neu-Coach Achim Beierlorzer regelmäßig unterstützen soll. 


Berichten der Bild zufolge sind Aspekte wie Dynamik und Aggressivität im (schnellen) Umschaltspiel nach vorne dabei sehr wichtig. ​Neben Höger wird vermutlich auch Vincent Koziello um Einsatzzeiten kämpfen müssen. Salih Özcan soll dem Bericht nach den Verein verlassen, er wird ansonsten kein Teil der Planungen für die kommende Saison werden. Jonas Hector soll wieder auf die Position des Linksverteidigers rücken. 


Knappes Budget für große Ziele


Das Problem könnte allerdings das Budget werden. ​Angeblich sollen nur noch rund fünf Millionen Euro zur Verfügung stehen. Da man damit keine großen Sprünge machen kann, könnte auch eine Leihe eine Möglichkeit sein. Potenzielle Kandidaten für den Posten sollen Mikel Vesga von Atletic Bilbao und Pere Pons von Girona sein, berichtet die Bild


Auch wenn das primäre Ziel für die Kölner der Klassenerhalt sein wird, sieht man sich im Verein doch als fester Bestandteil der Ersten Liga. Man wird also alles dafür tun, damit man sich schnellstmöglich wieder fest im Oberhaus etablieren kann.