​Beim ​FC Bayern München ist der vierte Neuzugang weiterhin nicht in Sicht. Wunschspieler ​Leroy Sané ließ in den letzten Wochen offen, ob er sich einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister vorstellen kann. Medienberichten zufolge gibt es jedoch einige Gründe, die für einen Verbleib bei ​Manchester City sprechen.


​Präsident Uli Hoeneß hat sich am Rande der Titelfeier (FC Bayern Basketball) gegenüber Sky zur Personalie Sané geäußert und erneut betont, dass die Münchner durchaus dazu bereit sind, für den Nationalspieler tief in die Tasche zu greifen. "Wenn er will, geht das schon", betonte der 67-Jährige. Sané selbst wollte sich in den letzten Wochen nicht weiter zu seiner Zukunft äußern.  


Laut Bild-Informationen soll der 23-Jährige seinem engsten Umfeld mitgeteilt haben, dass er einen Verbleib bei den Citizens bevorzugt. Dem Boulevardblatt zufolge gibt es dafür mehrere Gründe. Nach einer durchwachsenen Saison, in der Sané bei den wichtigen Spielen meist nur auf der Bank zu finden war, will sich der Ex-Schalker durchbeißen. Fraglich ist allerdings, wie Cheftrainer Pep Guardiola mit dem Linksaußen plant. 

Leroy Sane

Tendiert angeblich zu einem Verbleib in Manchester: Leroy Sané (l.)



Einen weiteren Knackpunkt stellt angeblich das Gehalt dar. Der englische Meister will den Angreifer laut Daily Mirror mit einem Jahresgehalt von elf Millionen Euro zu einer Vertragsverlängerung bewegen. Beim FC Bayern winken angeblich maximal 13 Millionen Euro. Sané könnte jedoch darauf spekulieren, dass es im nächsten Jahr noch lukrativere Angebote gibt, da sein Vertrag 2021 ausläuft und er im nächsten Sommer deutlich günstiger zu haben wäre.


Bei einer Rückkehr in die ​Bundesliga fürchtet der Linksfuß angeblich auch, dass sich die Öffentlichkeit und die Medien auf ihn fokussieren und er, anders als in England, besonders im Mittelpunkt stehen würde. Seine Freundin Candice Brook, mit der Sané eine gemeinsame Tochter hat, soll sich zudem für einen Verbleib in England ausgesprochen haben. Mutter Regina hingegen würde sich über eine Rückkehr ihres Sohnemanns nach Deutschland freuen.