Nach der Verpflichtung von ​Fabian Bredlow hat der ​VfB Stuttgart seine Torwart-Planungen noch nicht abgeschlossen. Die neue Nummer eins soll leihweise verpflichtet werden. Nach Bild-Angaben wollten die Schwaben Markus Schubert, der wohl zum FC Schalke 04 im Sommer wechseln wird, verpflichten. Der kicker berichtet jedoch, dass der VfB ​Gregor Kobel holen wird.


Der Transfer des bei der TSG 1899 Hoffenheim unter Vertrag stehenden Keeper-Talents steht demnach kurz vor dem Abschluss. Das Medium bestätigt zwar, dass Schubert in Stuttgart auch ein Thema war, der abgehende Dynamo-Keeper war jedoch nach Kobel und Marvin Schwäbe nur die dritte Wahl.


Der Bundesliga-Absteiger wollte eigentlich Schwäbe vom dänischen Klub Bröndby IF fest verpflichten, die Ablöseforderung in Höhe von 2,5-3 Millionen Euro war Stuttgart aber zu hoch. Nun greifen Thomas Hitzlsperger und sein Team auf den Notplan eines Leihgeschäfts zurück. 


Augsburg plante eine feste Verpflichtung des 21-jährigen Nationalspieler der Schweiz nach seinem erfolgreichen Halbjahr, die TSG möchte sich aber verständlicherweise von Kobel nicht trennen. Sein bis 2020 laufender Vertrag muss jedoch bei einer weiteren Leihe verlängert werden.