​Die Blicke der Fans und Experten richten sich auf dem Fußballfeld natürlich oft auf die Stars und die sensationellen Mannschaften. Doch oft stehen auch die Unparteiischen im Vordergrund, auch wenn dies gar nicht ihre Aufgabe ist. 


Wer stand in der ​Bundesliga eigentlich am häufigsten auf dem Platz und welcher Schiedsrichter verteilt die meisten Karten? Wir zeigen euch, welche Referees in Deutschland die Rekorde halten.


Meiste Spiele/Saisons - Wolfgang Stark (344/21)

Wolfgang Stark

Wolfgang Stark ist wahrscheinlich jedem Fan ein Begriff. Der Schiedsrichter aus Ergolding pfiff nämlich über 21 Jahre im Dienste der DFL wöchentlich die Duelle in der Bundesliga. Als Rekord-Referee geht er also vor allem wegen seiner ungeschlagenen Anzahl an geleiteten Partien, mit 344 setzte er nämlich eine ordentliche Marke. Vor fünf Jahren war für Stark dann allerdings Schluss, sein Rekord wird aber vermutlich noch lange bestehen bleiben.


Meiste Gelbe Karten - Wolfgang Stark (1.333)

Eljero Elia,Wolfgang Stark,Clemens Fritz,Petr Jiracek

Wenig überraschend steht Stark auch in dieser Kategorie ganz vorne, denn eine Gelbe Karte sahen in seinen Spielen ganze 1.333 Akteure. Damit verteilte er etwas weniger als vier Verwarnungen pro Partie (3,88) - ein Wert, der zwar nicht von vielen Unparteiischen erreicht wird, trotzdem aber weit unter dem Top-Wert dieser Kategorie liegt. Man mag sich also gar nicht vorstellen, wie oft Stark etliche Beschwerden entgegengebracht wurden.


Meiste Gelb-Roten Karten - Herbert Fandel (46)

Herbert Fandel,Tobias Weis

Die meisten Ampelkarten verteilte Stark allerdings nicht, hier führt nämlich Herbert Fandel die Liste an. Niemand verteilte mehr Gelb-Rote Karten als der nicht mehr aktive Fandel. Auch bei der Anzahl an Hinausstellungen dieser Art ist er vorne mit dabei, in fast jedem fünften Spiel sah ein Akteur bei ihm die Ampelkarte. Bei den Spielern war er deswegen nicht immer beliebt, seine harte Linie frustrierte dabei so einige Profis.


Meiste Platzverweise - Dr. Markus Merk (77)

Markus Merk,Fernando Meira

​Auch der nächste Rekordhalter befindet sich bereits im Ruhestand. Wenn es um Platzverweise geht, gibt es an einem Namen zumindest kein Vorbeikommen. Dr. Markus Merk sorgte in der Bundesliga in 338 Spielen für insgesamt 77 Hinausstellungen. Ein Spieler sah unter ihm also in fast jeder vierten Partie den Roten Karton. 


Meiste gegebene Elfmeter - Dr. Markus Merk (96)

Fussball: 1. BL 03/04, Borussia Dortmund-FC Bayern Muenchen

​Markus Merk sorgte wohl so oft wie kein anderer für große Diskussionen auf dem Platz. Denn neben den Hinausstellungen gab der Otterbacher auch ganze 96 Elfmeter. In fast jeder dritten Partie zeigte er damit auf den Punkt. Ein Beispiel hätte er sich vielleicht an Rainer Werthmann nehmen, der in zwanzig Partien nur ein einziges Mal auf Strafstoß entschied. In Zeiten des Videobeweises könnte der Rekord von Merk aber schon bald gebrochen werden.


Jüngster Schiedsrichter - Michael Kempter (23 Jahre, 06 Monate, 29 Tage)

Michael Kempter

2006 debütierte Michael Kempter im deutschen Oberhaus, an diesem Tag wurde er zum bisher jüngsten Schiedsrichter in der Bundesliga. Ganze sieben Monate beträgt sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten, denn ein Unparteiischer in diesem Alter ist in der Bundesliga eigentlich eine große Seltenheit. Seit 2010 absolvierte er allerdings keine Partie mehr als Referee in der ersten Liga, seine Zeit im Rampenlicht währte also nur kurz.


Ältester Schiedsrichter - Rudolf Kreitlein (49 Jahre, 05 Monate, 19 Tage)

Der älteste, je aktive Schiedsrichter in der Geschichte der Bundesliga ist ein sehr Unbekannter, der sich in den Archiven wahrlich versteckt. Rudolf Kreitlein ist 1919 geboren, im Mai 1969 stand er dann mit über 49 Jahren auf dem Platz. Damit stellte er einen Rekord auf, der fast ewig Bestand haben wird. Denn die Altersgrenze eines Referees in Deutschland liegt wie in vielen anderen Nationen bei 45 Jahren. Darüber darf nach dem aktuelle Stand kein Schiedsrichter eine Partie leiten.


Die erste Schiedsrichterin - Bibiana Steinhaus

Bibiana Steinhaus

In der Saison 2017/2018 gab es in der Bundesliga eine wahre Premiere. Denn zum ersten Mal durfte auch eine Frau eine Partie im deutschen Oberhaus leiten. Bibiana Steinhaus ist die bisher erste und einzige Schiedsrichterin, die es in Deutschland so weit schaffte. Allerdings ist das Verhältnis zu männlichen Unparteiischen natürlich weiterhin sehr deutlich. Gegenüber Steinhaus leiteten nämlich schon 309 Herren eine Bundesliga-Partie. Die Leistungen von Steinhaus waren übrigens auf dem selben Niveau wie die ihrer Kollegen.