Für Fußballfans bedeutet das Sommerloch zwischen den Spielzeiten vor allem mehr Zeit für andere Beschäftigungen, in den Medienhäusern aber geht die Berichterstattung über die Geschehnisse rund um den Globus munter weiter. Möglich macht dies der Transfermarkt, der auch in diesem Jahr wieder für den Wechsel einiger Topstars sorgen könnte. In der folgenden Übersicht wird der Stand der Dinge bei den zehn größten Namen behandelt.


Antoine Griezmann

Antoine Griezmann

Noch vor einem Jahr wäre Antoine Griezmann beim ​FC Barcelona mit offenen Armen empfangen worden, nun ist seine Zukunft ungewiss. Klar ist, dass der Franzose seine Ausstiegsklausel in Höhe von 120 Millionen Euro ziehen wird - wohin die Reise geht, ist aber offen.


Barça-Präsident Josep Maria Bartomeu dementierte gegenüber Radiosender RAC1 die von Atleti-Boss Miguel Angel Gil Marin verkündete Einigung mit dem Weltmeister. Stattdessen berichtet El Mundo nun davon, dass sich die Katalanen aus den Verhandlungen zurückziehen wollen, um einen alten Bekannten ins Camp Nou zurückzuholen...


Neymar

FBL-FRA-LIGUE1-PSG-NICE

In gewisser Weise hat sich Neymar vor zwei Jahren sein eigenes Grab geschaufelt. Damals wechselte er für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris St. Germain, soll mittlerweile aber alles andere als glücklich sein und laut Mundo Deportivo einen Wechsel anstreben. "Ich will nicht mehr für PSG spielen. Ich will zurück nach Hause. Ich hätte dort nie weggehen sollen", soll der Brasilianer gegenüber Klub-Boss Nasser Al-Khelaifi gesagt haben. 


Dieser will die Zügel anziehen, erklärte im Interview mit France Football, dass er den Star-Allüren ein Ende bereiten wolle. Laut L'Equipe dürfe Neymar bei einem passenden Angebot gehen, El Mundo zufolge soll sich besonders Lionel Messi für eine Rückkehr nach Barcelona aussprechen. Demnach würden die Katalanen sogar den Transfer von Antoine Griezmann begraben, doch: Welcher Verein könnte sich Neymar überhaupt leisten?


Paul Pogba

Paul Pogba

Paul Pogba will ​Manchester United verlassen. Der Weltmeister wird mit Real Madrid und Juventus Turin in Verbindung gebracht, die Ablösesumme soll laut ​Sky im dreistelligen Millionenbereich liegen. Laut Sky Italia soll er eine Rückkehr zu Juve bevorzugen, allerdings dürfte ein Wechsel egal wohin ob der finanziellen Rahmenbedingungen kein leichtes Unterfangen darstellen.


Leroy Sané

Leroy Sane

Der FC Bayern München will ​Leroy Sané von Manchester City an die Isar lotsen. Bei den Bayern wäre er das Gesicht der Zukunft, jedoch will City den Vertrag seit geraumer Zeit verlängern. Bei der Nationalmannschaft warben die Bayern-Stars für einen Wechsel des Flügelspielers, Sané selbst soll laut Sport Bild noch keine Entscheidung über seine Zukunft getroffen haben. Auch habe es noch keine konkreten Gespräche mit dem Rekordmeister gegeben. In Manchester gehe man demnach von einem Verbleib aus, obwohl Pep Guardiola grünes Licht für einen Transfer gegeben haben soll. 


Joao Felix

FBL-POR-LIGA-RIO-AVE-BENFICA

Noch am Montag herrschte große Aufruhr um Joao Felix. Wie sowohl die spanische Marca als auch die portugiesische Record berichteten, soll sich der Youngster von Benfica Lissabon in Madrid aufgehalten haben. Angeblich soll er für die festgeschriebene Ablösesumme über 120 Millionen Euro zu Atlético Madrid wechseln, laut Benfica habe es jedoch keine Verhandlungen gegeben. Zudem wies der Klub die Berichterstattungen, nach denen 30 Prozent der Ablöse auf das Konto von Berater Jorge Mendes gehen sollen, zurück. 


Matthijs de Ligt

Matthijs de Ligt

Fest steht bislang nur, dass Matthijs de Ligt Ajax Amsterdam verlassen wird. Lange galt der FC Barcelona als Favorit auf die Verpflichtung des 19-Jährigen, mittlerweile aber soll sich de Ligt laut Cadena SER gegen die Katalanen entschieden haben. ​Angeblich befindet sich nun Paris St. Germain in der Pole Position.


Philippe Coutinho

FBL-ESP-LIGA-BARCELONA-LEVANTE

Philippe Coutinho entpuppte sich als sündhaft teurer Transfer-Flop des FC Barcelona. Der Brasilianer, der im Januar 2018 für 120 Millionen Euro samt Bonuszahlungen verpflichtet wurde, konnte die Erwartungen kaum erfüllen und wird regelmäßig von den Fans ausgepfiffen. Laut Sky soll Manchester United mit einem Transfer geliebäugelt haben, Coutinho sei davon jedoch aufgrund seiner Vergangenheit beim FC Liverpool abgeneigt. Wohin es ihn ziehen wird, ist Stand jetzt unklar.


Ousmane Dembélé

Ousmane Dembele

Auch Ousmane Dembélé soll auf der Streichliste des FC Barcelona stehen. Einem Bericht der spanischen As zufolge fordert der Klub eine Ablösesumme in Höhe von 105 Millionen Euro für den Offensivspieler, weiteren Meldungen aus England und Spanien zufolge soll sich der FC Liverpool mit ihm beschäftigen. 


Dass die derzeitigen Gerüchte allerdings spekulativer Natur sind, zeigt auch das Beispiel von Globo Esporte: Demnach könne Dembélé gemeinsam mit Ivan Rakitic und Samuel Umtiti zu Paris St. Germain wechseln, um Neymar im Gegenzug zurück nach Barcelona zu lotsen.


Gareth Bale

Gareth Bale

Real Madrid plant laut Berater Jonathan Barnett ohne Gareth Bale, findet aber keinen Abnehmer für den Waliser. Dem englischen Boulevardblatt The Sun zufolge soll der FC Bayern ein Auge auf ihn geworfen haben, ein Transfer an die Isar ist jedoch unwahrscheinlich. Auch ein Wechsel zu Manchester United sei laut Barnett kein Thema.


Christian Eriksen

FBL-ENG-PR-TOTTENHAM-EVERTON

Christian Eriksen hat seinen Wechselwunsch ​bereits verkündet. Der Däne will nach sechs Jahren bei Tottenham Hotspur eine neue Herausforderung annehmen. Spekuliert wurde immer wieder über einen Wechsel zu Real Madrid, laut einem Bericht der AS könne er sich nun jedoch auch eine Verlängerung bei den Spurs vorstellen, da die Königlichen bislang noch kein Angebot abgegeben haben und stattdessen mit Paul Pogba liebäugeln sollen. Dem Daily Express zufolge sollen sich auch Manchester United und der FC Liverpool mit Eriksen befassen.