​Nach dem Transfer von Ron-Robert Zieler nimmt das Torwart-Karussell bei Hannover 96 Fahrt auf: Ersatzkeeper Leo Weinkauf hat seinen Vertrag um zwei Jahre bis 2023 verlängert und wird im gleichen Zuge an Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg verliehen.


Der 22-Jährige war im Sommer 2018 von der Reserve des FC Bayern an die Leine gewechselt, zuvor wurde Weinkauf bei Werder Bremen ausgebildet. Nach dem ​Zieler-Coup haben sich die ​96-Verantwortlichen nun dazu entschlossen, Weinkauf andernorts Spielpraxis zu geben. Mit der Verlängerung um zwei weitere Jahre, will man mit dem Schlussmann aber langfristig planen. Die Leihe nach Duisburg ist über zwei Spielzeiten angedacht.

"Wir hoffen, dass er dort viel Spielpraxis sammeln wird. Unser Plan mit ihm sieht vor, ihn nach seiner Rückkehr weiter aufzubauen, damit er perspektivisch einmal die Nummer eins von Hannover 96 werden kann. Er hat dafür alle Möglichkeiten, aber er muss jetzt auf einem anderen Niveau spielen", so 96-Coach Mirko Slomka.


Weinkauf kam in seinem ersten Jahr bei den Profis nicht zum Zug, hütete 28-mal den Kasten der Regionalliga-Reserve. Nun geht es für ihn eine Liga höher.