Der ​FC Augsburg steht brasilianischen Medienberichten zufolge vor dem zweitteuersten Transfer der Vereinsgeschichte: Wie übereinstimmend berichtet wird, wechselt Linksverteidiger Iago von Internacional Porto Alegre zu den Fuggerstädtern.


Der 22-Jährige wurde im Januar 2017 aus dem Nachwuchsbereich von Porto Alegre zu den Profis beordert, soll nun aber zwei Jahre vor seinem Vertragsende den Sprung nach Europa wagen. Wie das Online-Portal ​​GaúchaZH berichtet, sollen sich die Augsburger mit dem ​VfL Wolfsburg und ​Werder Bremen einen Dreikampf um den brasilianischen U23-Nationalspieler geliefert haben. Der TV-Sender Globo Esporte vermeldete zunächst einen Wechsel zu den Wölfen, allerdings soll der FCA das Rennen um Iago gemacht haben. 


Auf Wunsch der Verantwortlichen habe der Spieler bereits die sportmedizinische Untersuchung absolviert. Laut Globo Esporte sei der Wechsel nach Deutschland "praktisch abgeschlossen" und werde möglicherweise noch in dieser Woche vollzogen. 

​​Bezüglich der Ablösesumme existieren widersprüchliche Meldungen. Während GaúchaZH von acht Millionen Euro berichtet, soll der FC Augsburg laut O Bairrista eine fixe Summe in Höhe von sechs Millionen Euro zahlen und Porto Alegre weitere Bonuszahlungen von etwa drei Millionen Euro zugesichert haben.


Somit verdichten sich die Anzeichen auf einen ​Abgang von Philipp Max. Wie der kicker berichtet, soll der etatmäßige Linksverteidiger dem Klub eine Ablösesumme von etwa 20 Millionen Euro bescheren. Auch ​Martin Hinteregger und Michael Gregoritsch sollen demnach für eine zweistellige Millionensumme verkauft werden und die Augsburger Kassen füllen.