​Die ​TSG 1899 Hoffenheim hat sich in den vergangenen Jahren unter Julian Nagelsmann, insbesondere im Umgang mit jungen Talenten, einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Diese Strahlkraft büßten die Kraichgauer offenbar auch nach dem Abgang ihres Startrainers in Richtung RB Leipzig nicht ein, steht doch mit ​Martell Taylor-Crossdale ein vielversprechender Youngster kurz vor einer Vertragsunterschrift bei der TSG.


Bislang ging der 19-jährige Engländer für die U23 des englischen Spitzenklubs ​FC Chelsea auf Torejagd. Nachdem sich der gebürtige Londoner bereits in verschiedenen Jugendmannschaften der Blues hatte durchsetzen können, gelang ihm bereits in der Saison 2017/18 der Durchbruch bei der zweiten Mannschaft des englischen Hauptstadtklubs. Gelangen dem robusten Angreifer in seiner Debütsaison noch sechs Treffer, konnte er sich in der abgelaufenen Spielzeit zwar über noch mehr Spielzeiten freuen, seine Torekonto blieb trotz zwölf Ligaeinsätzen leer.

Martell Taylor-Crossdale

Taylor-Crossdale will auch im Profibereich durchstarten


In den Überlegungen des mittlerweile in ​Richtung Juventus Turin enteilten Cheftrainer Maurizio Sarri spielte der Brite daher keine Rolle und musst auch in den vergangenen Monaten vergeblich auf seinen ersten Einsatz in der Premier League warten. Wie aus England zu hören ist, bemühten sich die Verantwortlichen des Spitzenklubs dennoch bis zuletzt um eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit ihrem talentierten Schützling. Offenbar hegte der Mittelstürmer aber Zweifel daran, in London eine realistische Chance zu haben und schlug alle ihm vorgelegten Angebote aus.


Wie der britische Sender Sky Sports berichtet, witterte daher die TSG ihre Chance und stieg in das Wettbieten um den zweifachen englischen U20-Nationalspieler ein. Dem Bericht zufolge konnten sich die Sinsheimer dabei schlussendlich durchsetzen und so wurde Taylor-Crossdale am heutigen Montagmorgen am Londoner Flughafen gesichtet. Ziel der Reise: Medizincheck in Hoffenheim. 

Da der junge Brite aufgrund seines Ende Juni auslaufenden Vertrages ablösefrei zu haben ist, würde der Bundesligist mit einer Verpflichtung des entwicklungsfähigen Offensivspielers kaum ein Risiko eingehen. Spannend zu sehen würde dabei sein, ob es auch ​Nagelsmann-Nachfolger Alfred Schreuder gelingen wird, den Jugendlichen schnell ins Team der Hoffenheimer zu integrieren.