​Es ist offiziell: ​Juventus Turin hat Maurizio Sarri als Cheftrainer eingestellt. Dies bestätigte der italienische Rekordmeister am Sonntagnachmittag. Sarri verlässt somit den FC Chelsea nach nur einem Jahr, um in Turin den abgehenden Massimiliano Allegri zu beerben. 


Der nun aufgelöste Vertrag von Sarri beim FC Chelsea lief noch bis 2021. Laut Chelsea-Direktorin Marina Granovskaia offenbarte Sarri nach dem Gewinn der Europa-League den 'Blues', dass er unbedingt in seine Heimat zurückkehren möchte.

"Maurizio machte uns deutlich, wie sehr er in sein Heimatland zurückkehren möchte, und erklärte, dass seine Gründe für die Rückkehr nach Italien bedeutsam seien", so die Abramovich-Vertraute auf der offiziellen Vereinsseite. "Er hielt es auch für wichtig, seiner Familie näher zu sein."


Beim italienischen Top-Klub unterschreibt Sarri, der als Cheftrainer des SSC Neapel weltweite Bekanntheit erlangte, einen Dreijahresvertrag. Sein Nachfolger in London wird höchstwahrscheinlich Chelsea-Legende Frank Lampard, der zuvor als Trainer fast den Premier-League-Aufstieg mit Derby County schaffte. 


Sarris kurze Zeit beim FC Chelsea war, um es vorsichtig auszudrücken, ereignisreich. Die Londoner begannen erst furios ihre neue Saison, rutschten jedoch aufgrund fehlender Defensiv-Stabilität immer weiter runter. Von Woche zu Woche änderten sich die Meinungen der englischen Experten über Sarri um 180 Grad. Vielen wird auch die Kepa-Episode in Erinnerung bleiben: der Torhüter-Neuzugang verweigerte im EFL-Cup-Finale gegen Manchester City die Auswechslung, was Sarri dazu brachte, wild gestikulierend den Spielfeldrand zu verlassen. 


Sarri übte zudem öffentlich Kritik gegen Chelsea-Besitzer Roman Abramovich und brach die Abschlusseinheit seiner Mannschaft vor dem Europa-League-Finale ab. Sportlich verlief die Saison jedoch gar nicht mal so schlecht: Mit dem dritten Tabellenplatz kehrt Chelsea in die Champions League zurück, zudem gewann man die Europa League.