​Nach dem Abgang von Tim Walter zum ​Bundesliga-Absteiger ​VfB Stuttgart musste sich ​Zweitligist ​Holstein Kiel nach einem neuen Trainer umschauen. Dieser scheint nun aber gefunden zu sein, denn André Schubert wird Übungsleiter bei den Störchen. Der Bundesliga-erfahrene 47-Jährige soll nun helfen, die Norddeutschen weiter als Top-Klub der zweiten Liga zu etablieren und sogar den Aufstieg anzupeilen.


Es ist nun etwas mehr als drei Wochen her, da bestätigte Tim Walter seinen Abgang aus Kiel. Über eine Saison trainierte er die Störche, doch der baldige Ligakonkurrent aus Stuttgart lockte ihn zum Wechsel. Seitdem war Holstein Kiel auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer, viele Kandidaten wurden gehandelt. Nun scheint sich allerdings der neue Übungsleiter gefunden zu haben, wie zunächst Sky-Reporter Jurek Rohrberg auf twitter veröffentlichte. Kurz danach kam die offizielle Bestätigung des Vereins. 

Demnach wird André Schubert das Amt auf der Trainerbank bekleiden. Außerdem soll er an der Förde einen Vertrag über zwei Jahre erhalten. Damit wird Schubert also den Drittligisten Eintracht Braunschweig nach nur acht Monaten wieder verlassen und seine insgesamt fünfte Station als Profi-Trainer antreten.


Schubert, der bereits den ​SC Paderborn, den ​FC St. Pauli und ​Borussia Mönchengladbach trainierte, besitzt bereits über eine große Menge an Erfahrung in den deutschen Top-Ligen. In Liga 2 bringt er es bereits auf 109 Partien, mit 45 Erstliga-Begegnungen kann er aber ebenfalls Erfahrungen aus dem Oberhaus nachweisen. Als neuer Trainer in Kiel soll er nun seinen Teil zum angepeilten Aufstieg beitragen und die Entwicklung bei den Störchen weiter vorantreiben.


"Holstein hat in den letzten Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung genommen und spielt einen attraktiven und offensivorientierten Fußball", so Schubert auf der offiziellen Vereinsseite von Holstein Kiel. "Daher freue ich mich sehr, jetzt als verantwortlicher Trainer die weitere Entwicklung des Vereins mitgestalten und vorantreiben zu dürfen. Ich finde hier hervorragende Bedingungen, ein professionelles Umfeld, eine klare sportliche Ausrichtung und eine auf Perspektive und Wachstum ausgerichtete Infrastruktur vor. Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit der Mannschaft, meine neuen Kollegen und den gesamten Verein."