In Gladbach nicht zum Zug gekommen, in Bern zu einem heiß begehrten Spieler gereift: ​Eintracht Frankfurt buhlt offenbar um Djibril Sow. Laut dem Blick habe es bereits Gespräche gegeben, Sow würde in Frankfurt auf seinen ehemaligen Trainer Adi Hütter treffen.


Gerade einmal drei Pflichtspieleinsätze absolvierte Djibril Sow für ​Borussia Mönchengladbach. Im Sommer 2017 verkauften die Fohlen, die dem Mittelfeldspieler keine Perspektive bieten konnten, Sow für zwei Millionen Euro nach Bern. Bei den Young Boys mauserte sich der mittlerweile vierfache schweizerische Nationalspieler zum Leistungsträger und gewann zwei nationale Meisterschaften. Nun könnte er einen Neustart in der Bundesliga wagen.


Laut übereinstimmenden Medienberichten, ausgehend vom Blick, befindet sich Eintracht Frankfurt in Verhandlungen über einen Transfer des 22-Jährigen, dessen Marktwert von transfermarkt auf neun Millionen Euro geschätzt wird. Da sein Vertrag in Bern noch bis 2021 läuft, müsste Frankfurt für Sow wohl eine Ablösesumme im zweistelligen Millionenbereich in die Schweiz überweisen.