​Am heutigen Samstag tritt der neue Sportdirektor Markus Krösche seinen ersten offiziellen Arbeitstag bei ​RB Leipzig an. Damit wurde Ralf Rangnick auch offiziell verabschiedet. Auf den ehemaligen ​Pader​borner wartet aber schon jetzt viel Arbeit, während der Sommerpause sind die Kaderplanungen selbstverständlich enorm wichtig. Viele Dinge gibt es für Krösche also jetzt schon zu tun.


Nach seinem umstrittenen Wechsel von Aufsteiger SC Paderborn zu den Sachsen ist der 38-Jährige jetzt erst einmal so richtig angekommen. In der nächsten Woche wird die Arbeit für Markus Krösche dann so richtig los gehen, denn bei den Leipzigern stehen einige Veränderungen im Kader an, die schnellstens in die Wege geleitet werden müssen. Für den neuen Sportdirektor geht es also gleich so richtig los. 


Bruma verkaufen und Werner überzeugen


Die Bild berichtete nun ​über die anstehenden Aufgaben für Krösche. Unter anderem muss sich der 38-Jährige um den wechselwilligen Portugiesen Bruma kümmern. Der 24-Jährige wurde vor zwei Jahren für 15 Millionen Euro von Galatasaray Istanbul verpflichtet. Doch nach einer durchwachsenen Saison in der der Flügelspieler viele seiner Stärken vermissen ließ, ​steht ein Abschied von Bruma bevor.


Der Bankdrücker möchte also weg, mit PSV Eindhoven und einigen russischen Vereinen haben sich auch schon einige Interessenten gefunden. Krösche muss nun die Gespräche aufnehmen und einen Verkauf forcieren, dabei stehen ebenfalls ungefähr 15 Millionen Euro im Raum. Für einen weiteren Wechsel-Kandidaten gibt es dagegen noch keinen möglichen Abnehmer, doch auch Stefan Ilsanker soll den Verein verlassen.

Bruma

Krösche könnte den Abschied von Bruma vorantreiben


Ebenfalls knifflig scheint die Lage um Nationalspieler Timo Werner zu sein. Denn der 23-Jährige wird stark vom FC Bayern München umworben, allerdings steht er noch ein Jahr bei RB Leipzig unter Vertrag. Zu wenig finden die Verantwortlichen, denn nach der nächsten Saison könnte Werner die Leipziger ohne eine Ablösesumme verlassen, eine Vertragsverlängerung lehnte der Stürmer bisher immer ab.


Doch Krösche könnte vielleicht für die Wende sorgen, immerhin geht er unvoreingenommen an die Gespräche heran. Den Nationalspieler aber noch zu einer Vertragsverlängerung zu bewegen dürfte sich als die schwierigste Prüfung herausstellen, die Geschicke des Sportdirektors könnten im optimalen Fall allerdings zu einer Wende im Poker um Werner führen.


Wunschspieler und neuen Stürmer verpflichten


Zudem gilt es natürlich auch, sich auf dem Transfermarkt noch​ ordentlich zu verstärken. Zwei Wunschspieler konnte RB Leipzig bereits verpflichten, mit ​Luan Cândido und Hannes Wolf konnte man bereits die Abwehr und das Mittelfeld aufrüsten. Doch noch andere Akteure werden mit den Sachsen in Verbindung gebracht, auch im Rennen um Xaver Schlager könnte Krösche für den Durchbruch sorgen.


Zudem will man einen weiteren Stürmer verpflichten, um auch auf Angreifer Timo Werner Druck zu machen. Der Sportdirektor soll dafür mit den anderen Verantwortlichen einen passenden Kandidaten schnellstmöglich verpflichten. Zu guter Letzt steht für den 38-Jährigen auch privat Arbeit an, in Leipzig muss er nämlich noch eine Wohnung für sich und seine Familie finden. Es werden also aufregende Wochen für Krösche, der sich gleich so richtig beweisen darf.