​Borussia Dortmund ist weiter auf der Suche nach Verstärkungen für die kommende Saison. ​Während mit Alexander Isak ein Spieler kürzlich abgegeben werden konnte, stocken die Neuverpflichtungen. Mit Laurent Koscielny vom FC Arsenal gibt es nun einen neuen Spieler, der heiß diskutiert wird. Wir geben euch einen kurzen Überblick über die neuesten Gerüchte beim BVB.


Mit Thorgan Hazard, Nico Schulz und Julian Brandt sind bereits drei feste Neuverpflichtungen für die kommenden Saison getätigt (hinzu kommt der Kauf von Paco Alcacer). Aber es sollen noch mehr neue Spieler hinzu kommen. Allerdings müssen dafür auch noch weitere Akteure den Verein verlassen. Denn Stand jetzt hat der BVB einen Monsterkader von 35 Spielern. Insgesamt sollen noch neun Mann den Klub verlassen. Allen voran die bereits verliehenen Andre Schürrle , Sebastian Rode und Shinji Kagawa.


Auch Maximilian Philipp wird nicht weiter bei der Borussia benötigt. Der 25-jährige Flügelstürmer soll verkauft werden und mit dem VfL Wolfsburg und RB Leipzig gibt es bereits zwei ernsthafte Interessenten. Die Ablöse soll laut Bild ca. 20 Millionen Euro betragen. Auch Borussia Mönchengladbach war angeblich interessiert, dürfte aber beim Preis abgewunken haben.


Dann aber wäre auch Platz für weitere Verpflichtungen. Dort ranken sich immer wieder Gerüchte um Ilkay Gündogan und eine Rückkehr an den Borsigplatz. Die Chancen sind allerdings eher gering, denn der Nationalspieler erklärte nach dem Kantersieg gegen Estland: „Ich weiß von nichts, habe mit niemanden gesprochen. Es wird im Sommer Gespräche geben und dann sehen wir weiter. Ich bin nicht unzufrieden bei Manchester City und deshalb würde ich nicht sagen, dass ich unbedingt weg will. Der Klub will ja auch verlängern.“ Damit scheint ein Transfer zum BVB und eine Rückkehr in die Heimat zunächst ausgeschlossen.


Koscielny zum BVB?


Dagegen könnte ein anderer Star aus der Premier League in der kommenden Saison Schwarz und Gelb tragen. Laut der Bild-Zeitung soll der 33-jährige Laurent Koscielny eine ernsthafte Option in Dortmund sein. Auch wollen die Gunners den Franzosen gerne loswerden, was nach einem günstigen Deal klingt. Allerdings spielt das Alter eine große Rolle. Jedoch wäre ein wenig Erfahrung in der generell jungen Hintermannschaft beim BVB nicht schlecht.


Ein weiterer Spieler in der Verlosung ist Dani Olmo. Der junge Spanier wird seit Wochen aber auch schon von Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach umworben. Während das Pendel mal mehr auf die linke, mal mehr auf die rechte Seite des Rheins schlug, soll nun auch Dortmund in den Poker eingestiegen sein. 


Und dann wäre da noch die Personalie Mario Mandzukic. Während Lucien Favre Stoßstürmer kategorisch ablehnt und einen solchen auch nicht in Dortmund haben möchte, scheinen seine Vorgesetzten mehr und mehr auf einen solchen Spielertyp zu drängen. Mandzukic aber wäre ebenfalls schon 33 Jahre alt und mit einem Marktwert von 18 Millionen Euro auch nicht ganz billig. Irgendwas muss aber an der Geschichte dran sein, sonst würde sie sich nicht so lange halten. Hier heißt es definitiv „abwarten“.

​​