​​Fortuna Düsseldorf möchte seinen polnischen Angreifer Dawid Kownacki auch für die nächste Saison halten. Der 22-Jährige kam in der Winterpause per Leihe zu der Fortuna. In einem halben Jahr hat Kownacki einen sehr guten Eindruck hinterlassen. 


Dawid Kownacki kam im Winter leihweise von Sampdoria Genua an den Rhein. Der Pole zeigte sich in seiner halben Saison in der Bundesliga von seiner besten Seite und nahm schnell eine wichtige Rolle bei den Rheinländern ein. Im kicker sagt Friedhelm Funkel: "Er hat in diesem halben Jahr seine Qualitäten schon gezeigt und er wird sich noch weiterentwickeln. Am besten bei uns. Ich bin mir sicher, dass wir an ihm noch viel Freude haben würden."


Nach den bevorstehenden Abgängen des Angriffsduos Dodi Lukebakio und Benito Raman, wäre eine Verpflichtung von Kownacki umso wichtiger. Kownacki schoss in zehn Bundesliga-Spielen vier Tore. 


Die Kaufoption von Kownacki, die im zweistelligen Millionenbereich lag, zog die Fortuna nicht. Aber bei der Fortuna bemüht man sich trotzdem um die Personalie und möchte den Spieler auf jeden Fall verpflichten, oder nochmal ein weiteres Mal ausleihen. Nach kicker-Informationen steht Sportvorstand Lutz Pfannenstiel derzeit im direkten Austausch mit Sampdoria. 

Dawid Kownacki

Will bei der Fortuna bleiben: Dawid Kownacki



Kownacki bekennt sich zur Fortuna

Kownacki erklärte schon Anfang Januar, nicht nach Genua zurückkehren zu wollen. "Ich habe es satt, ich habe genug von Sampdoria Verhalten. Ich möchte gehen und nicht zurückkehren", so Kownacki im kicker. Er selbst sieht seine Zukunft ebenfalls bei den Rheinländern. Grünes Licht also für Düsseldorf, den Angreifer fest zu verpflichten. 


Jemand, der seine Zukunft definitiv nicht bei der Fortuna sieht, ist Marvin Ducksch. Der Rekord-Einkauf der Fortuna will und soll gehen. Interesse soll es vor allem aus der zweiten Bundesliga

geben. Ducksch spielte 16 Bundesliga-Partien, schoss dabei nur ein Tor und bereitete ein weiteres vor. Nicht unbedingt Zahlen, die für den Angreifer sprechen.