​Mario Götze hat mit ​Borussia Dortmund zwar trotz Herbstmeisterschaft schlussendlich den Titel in der Bundesliga verpasst, aus persönlicher Sicht verlief insbesondere die Rückrunde für den Offensivspieler aber sehr zufriedenstellend. In einem Interview äußerte sich der 27-Jährige nun zu einer möglichen Ausweitung seines Vertrages.


Das aktuelle Arbeitspapier des 63-fachen Nationalspielers läuft im Sommer 2020 aus. Auch da der ​FC Arsenal zuletzt dem Vernehmen nach ​Interesse an dem spielstarken Mittelfeldspieler bekundet haben soll, wurde das Thema um eine vorzeitige Verlängerung zuletzt wieder heißer. In einem Gespräch mit Spox und Goal zeigte sich der BVB-Profi nun jedoch demonstrativ tiefenentspannt: "Immer diese Gerüchte. Ich nehme es wahr, solche Gerüchte gibt es ja jedes Jahr. Jeder hat seinen Wert und der Verein muss entscheiden, wer wo reinpasst."

Mario Goetze

In der Rückrunde gab Götze beim BVB wieder häufiger den Ton an


Dieses Selbstbewusstsein kommt nicht von ungefähr, kann der gebürtige Memminger doch unterm Strich auf seine beste Spielzeit nach seiner Rückkehr vom FC Bayern München im Jahre 2016 zurückblicken. Dabei verlief die Saison des Edeltechnikers ein Stück weit gegenläufig zu der allgemeinen Formkurve der Schwarz-Gelben. Zu Beginn der Spielzeit, in der die Borussen von Erfolg zu Erfolg gestürmt waren, spielte Götze kaum eine Rolle und musste die Jubelarien seiner Teamkollegen häufig von der Bank aus beobachten.


Nicht wenige Experten vermuteten damals, dass der Spielmacher unter dem neuen Trainer Lucien Favre endgültig durch das Raster zu fallen drohe. Im späteren Verlauf strafte der ehrgeizige Profi seine Kritiker aber Lügen und fand in seiner Rolle als falsche Neun doch noch seinen Platz im System des Fußballlehrers aus der Schweiz. Insgesamt 14 Torbeteiligungen in 26 Ligaeinsätzen sind als Abschlusszeugnis absolut vorzeigefähig.

Borussia Dortmund v SV Werder Bremen - Bundesliga

Auch Watzke und Zorc sind an einer weiteren Zusammenarbeit mit Götze interessiert


Auch den BVB-Bossen ist diese positive Entwicklung natürlich nicht verborgen geblieben und daher beteuerte ​Geschäftsführer Hans-Joachim Watze bereits Anfang April dieses Jahres gegenüber der BILD, dass man auf eine Verlängerung hinarbeite und beide Seiten sich dessen gewiss seien, was sie aneinander haben. In der vergangenen Woche erinnerte zudem Sportdirekor Michael Zorc an diese Zielsetzung und kündigte an, dass man sich "​zu Beginn der neuen Saison" zusammensetzten werde. "Wir sind mit Marios Vater und seinem Berater in einem guten Austausch", so der 56-jährige Kaderplaner.


Auch Götze selbst, blickt gelassen auf die bevorstehenden Gespräche und erklärte gegenüber Spox, dass er noch ein Jahr Vertrag habe. Zudem betonte der Offensivspieler, dass er sich in der Bundesliga sehr wohl fühle. Dass die Vertragsverhandlungen nicht bereits während der abgelaufenen Saison ins Rollen gebracht wurden, lag laut dem Rechtsfuß hauptsächlich daran, dass sein Hauptfokus auf seinen Darbietungen auf dem grünen Rasen lag: "Ich wollte die Saison vernünftig spielen. Mir war es wichtig, dass ich meine Leistung bringe und mich auf mich konzentriere."