​60 Millionen Euro bezahlte ​Real Madrid vor wenigen Tagen an ​Eintracht Frankfurt und verpflichtete Luka Jovic damit von den Hessen. Am heutigen Mittwoch wurde der 21-Jährige nun auch offiziell vorgestellt und zeigte sich begeistert von seinem neuen Verein.


Wer träumt nicht davon, mit 21 Jahren von einem der größten Klubs der Welt verpflichtet zu werden und dort die neue Sturmhoffnung zu sein? Für Luka Jovic wurde dieser Traum vor wenigen Tagen wahr. Real Madrid verpflichtete den serbischen Angreifer von Eintracht Frankfurt und stellte den Neuzugang heute schließlich vor. Allerdings wird die Erwartungshaltung nun auch eine andere sein. Nach 27 Toren in 48 Spielen muss er sich nun bei einem Klub mit den höchsten Ansprüchen genau daran messen lassen.


Florentino Perez aber sprach ihm bei der Begrüßung gut zu. „Wir haben die Verpflichtung, zum Erfolg zurückzukehren. Bei Jovic sprechen wir von einem Stürmer, den viele Klubs in Europa haben wollten, nun aber zur Familie von Real Madrid gehört. Ins Estadio Santiago Bernabeu zu kommen, war einer seiner großen Träume. Wir heißen Luka hier willkommen. Danke, dass du dich für dieses Wappen und dieses Trikot entschieden hast.“


Ohne aber zu vergessen, was Jovic nun auch für Verpflichtungen hat. „In Frankfurt hast du 27 Tore geschossen und bist damit zu einem der besten Torjäger in Europa avanciert. Die Fans hier werden aber viel mehr von dir abverlangen, denn sie wissen, zu was du mit deiner enormen Qualität imstande bist. Real Madrid ist der prestigeträchtigste und populärste Klub der Welt. Wir wünschen dir in diesem Trikot eine Menge Erfolg. Herzlich Willkommen!“


Jovic selbst beließ es bei einer kurzen Begrüßung in seiner Muttersprache. „Ich bin der glücklichste Junge der Welt, da ich bei einem solch großen Verein unterschrieben habe. Ich bin sehr hoffnungsvoll und bin davon überzeugt, dass ich die beste Entscheidung getroffen habe. Ich werde Real Madrid dabei helfen, noch erfolgreicher zu sein.“


Den Journalisten erklärte er anschließend noch, dass er andere Angebote nicht wahrgenommen habe, sein Berater habe sich darum gekümmert. Seine nächsten Ziele aber formulierte er klar: „Ich will mit Real Madrid die Champions League gewinnen. Es ist der größte Klub der Welt.“