Der ​VfB schaut sich offenbar bei der Zweitligakonkurrenz um. Von ​Darmstadt 98 hat Spielmacher Marvin Mehlem das Interesse der Schwaben geweckt.​


Das Fußballspielen erlernt hat Marvin Mehlem beim KSC, dem Erzrivalen des VfB Stuttgart. Der Weg des 21-jährigen offensiven Mittelfeldspielers könnte nun über Darmstadt ins Ländle führen. Wie die Stuttgarter Nachrichten berichten, soll der VfB ein Auge auf den 1,74 Meter großen Techniker geworfen haben. Seinen möglichen neuen Trainer Tim Walter kennt Mehlem dabei aus der KSC-Jugend schon gut.


Am Böllenfalltor steht der ehemalige deutsche Juniorennationalspieler noch bis 2020 unter Vertrag. Bei einem Marktwert von 1,25 Millionen Euro dürfte sich eine ​mögliche Ablösesumme um die Millionengrenze einpendeln. Dass Mehlem viel Potenzial besitzt, zeigte er vor allem im Endspurt der Saison, als er unter Darmstadts Neu-Trainer Dimitrios Grammozis besser zur Geltung kam. 


In 31 Pflichtspielen gelangen dem Rechtsfuß je fünf eigene Treffer und fünf Torvorlagen. In die offensive Spielidee mit vielen Positionswechsel dürfte Mehlem gut passen. Nicht unwahrscheinlich also, dass der 21-Jährige bald mit dem roten Brustring aufläuft.