James Rodriguez stand in der abgelaufenen Saison noch leihweise beim​ FC Bayern München unter Vertrag, doch die Münchener haben die Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro auf Wunsch des Spielers nicht gezogen. Nach einer Rückkehr zu seinem vorherigen Verein,​ Real Madrid, sieht es ebenfalls nicht aus. Der SSC Neapel will den Kolumbianer verpflichten. 


Neapel-Präsident Aurelio de Laurentiis hat gegenüber der SportMediaset bestätigt, James Rodriguez unbedingt nach Neapel lotsen zu wollen. Auch Juventus soll an James interessiert sein. 


Für Neapel spricht, dass er mit Ex-Coach Carlo Ancelotti zusammenarbeiten würde. Unter Ancelotti war James immer ein wichtiger Stammspieler, ob bei Real Madrid oder beim FC Bayern. Rodriguez könnte den Weg zu Ancelotti suchen, um bei Neapel wieder ein Leistungsträger zu werden. Dieses Gefühl hatte er bei anderen Trainern in den letzten Spielzeiten nicht unbedingt. Sowohl bei Real Madrid, als auch bei Bayern saß er in wichtigen Spielen meist nur auf der Bank. 

Karl-Heinz Rummenigge,Carlo Ancelotti,James Rodriguez

Bald wiedervereint? James Rodriguez und Carlo Ancelotti



Auch Juventus im Rennen um James

Nach Informationen der Sport Bild soll auch Juventus an James Rodriguez interessiert sein. Auch bei Juventus soll James eine wichtige Rolle spielen. Wie auch bei Neapel,​ würde er bei Juventus auf einen alten Bekannten treffen. Cristiano Ronaldo könnte ein Grund für James sein, um nach Turin zu wechseln. Ronaldo soll sich James Rodriguez bei Juventus wünschen.


Ronaldo und James spielten von 2014 bis 2017 gemeinsam bei Real Madrid.